Handball-Bundestrainer Gislason nominiert 19 Spieler für EM 2022

Zwei SC Magdeburg-Spieler mit im Aufgebot
Dienstag, 21. Dezember 2021

Embedded rich media on Twitter

Bundestrainer Alfred Gislason geht mit 19 Spielern in die unmittelbare Vorbereitung auf die Handball-Europameisterschaft 2022.

Die DHB-Auswahl trifft sich bereits am Neujahrstag in Großwallstadt zum Lehrgang, ehe sie am 12. Januar in den Vorrundenort Bratislava reist. Dort muss Gislason den Kader spätestens am Morgen des 14. Januar auf 16 Spieler reduzieren.

"Die 19 Spieler sind bereit und haben allesamt Format", sagte Bundestrainer Alfred Gislason am Dienstag. "Unser Plan steht, die gemeinsame Arbeit in der Trainingshalle beginnt im neuen Jahr. Wir brauchen Zeit, aber ich bin mir sicher, dass wir von der ersten Sekunde an mit großem Kämpferherz auf der Platte stehen werden." Das DHB-Team trifft in der Vorrunde auf Belarus, Österreich und Polen.

Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän Johannes Golla vom Vizemeister SG Flensburg-Handewitt. Erfahrenster Akteur im Kader ist Patrick Wiencek. Der 32 Jahre alte Kreisläufer vom Rekordmeister THW Kiel absolvierte bisher 150 Länderspiele. Jüngster Spieler ist der 21-jährige Julian Köster vom Zweitligisten VfL Gummersbach. "Die Mischung in unserer Nationalmannschaft besteht aus jungen und erfahrenen, zum Teil international noch unbekannten, aber durchweg gnadenlos motivierten Spielern", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

Von Tabellenführer SC Magdeburg stehen Lukas Mertens und Philipp Weber im DHB Aufgebot. Ligakonkurrent SC DHfK Leipzig schickt mit Joel Birlehm, Simon Ernst und Luca Witzke gleich drei Spieler zur EM.