Wippe.jpg

Fisher-Price ruft Baby-Wiegen zurück

Freiwilliger Rückruf auch in Deutschland
Montag, 15. April 2019

Der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Babywiegen zurückgerufen.
Das teilten der Hersteller und die US-Verbraucherschutzkommission CPSC am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Anlass waren Berichte über mehrere Todesfälle, bei denen sich Säuglinge selbst in der Schale umgedreht hatten.

In den vergangenen zehn Jahren sollen demnach mindestens 32 Babys auf diese Art ums Leben gekommen sein.
Insgesamt sind nach Angaben von Fisher-Price von dem Rückruf rund 4,7 Millionen der "Rock 'n Play Sleepers" betroffen.
Die "Rock'n Play"-Wiege lässt sich über verschiedene Anbieter aus den USA nach Deutschland importieren.Vergleichbare Modelle werden auch in Deutschland genutzt.

In Deutschland kaum Wiegen betroffen

In Deutschland sind unter 100 Stück der von einem Rückruf betroffenen Baby-Wiegen des US-amerikanischen Herstellers Fisher-Price verkauft worden.
Das berichtete eine Sprecherin des Unternehmens Mattel in Frankfurt, zu dem Fisher-Price gehört.

Das Unternehmen sprach von einem freiwilligen Rückruf in Abstimmung mit den Behörden