Unwetter_in_Plaue_61366119.jpg

Unwetter in Plaue

Gewitter mit Starkregen in Deutschland

Schlammlawine im Theater - Krankenhausdecke eingestürzt
Dienstag, 21. Mai 2019

Krankenhaus-Helmstedt_61375621.jpg

Krankenhaus Helmstedt
Ein Krankenhaus in Helmstedt wurde evakuiert

In weiten Teilen Deutschlands hat es in der vergangenen Nacht und am Abend schwere Unwetter gegeben. In Berlin rief die Feuerwehr zeitweise den Notstand aus - Blitzeinschläge hatten hier u.a. zwei Hausbrände ausgelöst. In Bayern waren mehrere Straßen wegen steigender Flusspegel überschwemmt.

Trotz starker Regenfälle ist die Lage an den Flüssen in Sachsen-Anhalt entspannt. Laut Polizei gab es bis zum Dienstagmorgen keine größeren Zwischenfälle im Land. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sind am Dienstag vor allem zwischen Harz und Burgenland weitere Gewitter mit Starkregen möglich. In den übrigen Teilen des Landes bleibt es trocken.

Aktuelle Wetterinformationen

Unwetterkarte

Gegen 21 Uhr spülte heftiger Regen eine Schlammlawine in das Theater in Naumburg. Laut Feuerwehr hat sich hier ein regelrechter Sturzbach gebildet. Einsatzkräfte haben den Schlamm wieder rausgeschaufelt und das Mobiliar in Sicherheit gebracht. Verletzte gab es nicht.

In Helmstedt ist unterdessen in einem Krankenhaus eine Decke wegen eines Wassereinbruchs eingestürzt. Patienten der Intensivstation und aus dem Kreißsaal wurden in andere Krankenhäuser verlegt. Verletzte hat es auch hier nicht gegeben.

Außerdem waren mehrere Straßen in Sachsen-Anhalt überschwemmt. Unter anderem die B 88 bei Naumburg und die straße zwischen Weferlingen und Döhren im Landkreis Börde.

Bei Brand-Erbisdorf in Sachsen zog ein Tornado übers Land. Auch in Erfurt berichten Augenzägen von einem Tornado.

Video: Tornado in Brand-Erbisdorf (Mittelsachsen)

Anzeige: