Geld für Ohrelandhalle in Haldensleben

Sonntag, 10. Februar 2019

Die Ohrelandhalle in Haldensleben wird saniert.

Um Betriebskosten zu sparen plant der Landkreis Börde u.a. das Dach und die Fassade zu erneuern, Wände zu dämmen und eine neue Heizung einzubauen.

Rund die Hälfte der anfallenden Kosten übernehmen EU und Land. Sachsen-Anhalts Finanzminister Schröder hat am Montagnachmittag einen Förderscheck in Höhe von 1,3 Millionen Euro an Landrat Stichnoth.

Wann die Arbeiten in der 20 Jahre alten Mehrzweckhalle beginnen, steht noch nicht fest. 

Und auch die Schulsporthalle "Ludwig Uhland" in Staßfurt kann saniert werden. Dafür erhält die Stadt ebenfalls einen EU- und Landesförderscheck in Höhe von knapp 760.000 Euro. Das entspricht etwa der Hälfte der Gesamtkosten (Rund 1,6 Millionen Euro).

Die 1980 errichtete Einfeld-Turnhalle ist ein DDR Typenbau und wird hauptsächlich zu Schulsportzwecken durch die Grundschule "Ludwig Uhland" genutzt. Die komplette Gebäudehülle wird neu gedämmt. Neue Aluminiumfenster und neue Außentüren werden eingebaut. Die vorhandene Ölheizung wird durch eine neue gasbetriebene Brennwerttechnik ersetzt. Die alte Lüftungsanlage wird durch eine neue wärmerückgewinnende Lüftungstechnik ersetzt. In den Nebenräumen werden die vorhandenen gusseisernen Radiatoren durch neue Heizkörper und komplett neuer Leitungsführung ersetzt. Die vorhandene Hallenbeleuchtung wird ballwurfsicher auf LED-Basis errichtet.

Im Rahmen der allgemeinen Sanierung soll eine komplette Erneuerung des Innenbereiches erfolgen. Die Fußböden im gesamten Gebäude sollen erneuert werden, in den Umkleiden durch Linoleum, in den Waschräumen durch einen Fliesenbelag. Die Ver- und Entsorgungsleitungen sollen erneuert werden, sowie die Sanitäranlagen im Ganzen. Die komplette Elektroverteilung soll ebenfalls erneuert werden. Die Innenwände und Decken erhalten einen Wandanstrich.

Anzeige: