Erster Kontakt 2 Kopie.jpg

Familienvereinigung im Zoo Halle

Elefantenkuh Pori wieder bei Tochter und Enkeln
Freitag, 21. August 2020

Ankunft im Bergzoo 1 Kopie.jpg

Ankunft im Bergzoo Halle

Auf diesen Tag hat Elefantenkuh Pori (39) wohl lange hingefiebert: Am Donnerstagnachmittag, dem 20.08.2020 konnte sie nach 12 Jahren ihre Tochter Tana (19) wiedesehen. Grund dafür war ihr Umzug von Berlin in den Bergzoo Halle. Dort traf sie außerdem auf ihre Engelinnen Tamika (4) und Elani (1). 

Erste Berüsslung erfolgreich

Um den Tieren die Möglichkeit zu geben, sich in Ruhe wiederzusehen und erneut kennenzulernen, wird das Elefantenhaus zunächst geschlossen bleiben. Die halleschen Elefantendamen haben Pori zunächst noch durch eine Trennwand begrüßt, das erste Berüsseln verlief dabei neugierig und sehr freundlich. Die Zusammenführung wird dann in den nächsten Tagen auf der Außenanlage stattfinden.  

Ein Elefantenleben mit vielen Umzügen

Die afrikanische Elefantenkuh Pori wurde 1981 wild in Simbabwe geboren und 1983 nach Deutschland gebracht. Zunächst lebte sie von 1983-1997 im Zoo Magdeburg jedoch mit einer Unterbrechung, denn von 1984–1986 war sie im Zoo Leipzig eingestellt. Im Jahr 1997 wurde sie zu Zuchtzwecken an den Tierpark Berlin abgegeben, wo sie 2001 ihr erstes Kalb Tana gebar und erfolgreich aufzog.