Eurovision_Song_Cont_57281844 Armando Franca_AP_dpa.JPG

ESC steht vor der Tür

Zweites ESC-Halbfinale: Sieger von 2009 und Wikinger im Finale
Dienstag, 8. Mai 2018

Die 26 Finalteilnehmer beim Eurovision Song Contest 2018 stehen fest. Beim zweiten Halbfinale schafften am Donnerstagabend, 10. Mai, erneut viele der Favoriten den Einzug in die Mega-Show am Samstag, darunter der Norweger Alexander Rybak, der bereits 2009 den Wettbewerb gewonnen hatte, mit seinem fetzigen Song „That’s How You Write A Song“ und der Däne Rasmussen mit seiner düsteren Wikinger-Hymne „Higher Ground“. Viel Zuspruch gab es auch für Australiens Platin-ausgezeichneten Superstar Jessica Mauboy mit dem Dance-Song „We Got Love“.

Zudem zogen die Niederlande, Moldawien, Serbien, Ungarn, Schweden, Slowenien und die Ukraine ins Finale ein. Insgesamt hatten 18 Länder um die letzten zehn Finalplätze gekämpft. Auch die deutschen Fans durften dieses Mal abstimmen.

Bereits am Dienstag hatten sich im ersten Halbfinale zehn Länder qualifiziert, darunter die großen Favoriten wie Israel, Tschechien, und Zypern. Auch Österreichs Kandidat Cesár Sampson wird mit seinem Song „Nobody But You“ im Finale am Samstag dabei sein. Die Schweiz war hingegen ausgeschieden. 

Michael Schulte startet für Deutschland

Im Finale, bei dem Deutschland automatisch dabei ist, wird Michael Schulte für uns antreten. Der 28-jährige Rotschopf hatte am 22. Februar den bundesweiten Vorentscheid gewonnen und kämpft mit seinem Song „You Let Me Walk Alone“ um den ersten Platz.

2017 hat Salvador Sobral den Sieg in sein Heimatland Portugal geholt.

Hier könnt Ihr unseren ESC-Song hören: 

Diese Gewinner des 1. Halbfinales sind dabei:

  • Österreich: Cesár Sampson - "Nobody But You"
  • Estland: Elina Nechayeva - "La forza"
  • Zypern: Eleni Foureira - "Fuego"
  • Litauen: Ieva Zasimauskaitė - "When We’re Old"
  • Israel: Netta - "Toy"
  • Tschechische Republik: Mikolas Josef - "Lie To Me"
  • Bulgarien: Equinox - "Bones"
  • Albanien: Eugent Bushpepa - "Mall"
  • Finnland: Saara Aalto - "Monsters"
  • Irland: Ryan O'Shaughnessy - "Together"

Diese Gewinner des 2. Halbfinales sind dabei:

  • Serbien: Sanja Ilić & Balkanika - "Nova deca"
  • Moldau: DoReDoS - "My Lucky Day"
  • Ungarn: AWS - "Viszlát nyár"
  • Ukraine: Mélovin - "Under The Ladder"
  • Schweden: Benjamin Ingrosso - "Dance You Off"
  • Australien: Jessica Mauboy - "We Got Love"
  • Norwegen: Alexander Rybak - "That's How You Write A Song"
  • Dänemark: Rasmussen - "Higher Ground"
  • Slowenien: Lea Sirk - "Hvala, ne"
  • Niederlande: Waylon - "Outlaw In 'Em"