Eintracht gewinnt beim FCK

Boland macht das Tor des Tages

Sonntag, 2. April 2017

Torsten_Lieberknecht.jpg

Der Betze-Fluch ist beendet! 40 Jahre ist es her, dass Eintracht im Fritz-Walter-Stadion gewinnen konnte – und im 500. Zweitliga-Spiel wieder! Boland machte das goldene Tor des Tages.

Lautern-Trainer Norbert Meier hatte eine 5er-Abwehrkette aufgestellt, ohnehin ist der FCK mit der besten Abwehr der Liga gelistet. Und – hat ein gutes Konterspiel. Gute Torchancen blieben in der ersten Halbzeit durch das intensive Abwehrspiel Mangelware.

In der 11. Minute versuchte es Hernandez mit einem schönen Fernschuss, der nur knapp vorbei ging. Kurz darauf köpfte Mwene gewagt zurück, der Ball ging neben das Tor und wurde noch per Hechtsprung von Kaiserslauterns Pollersbeck festgehalten. Mwene hatte auch eine der wenigen Chancen für die Lauterer, als sein Fernschuss tückisch auftrumpfte und Fejzic Mühe hatte. Eintracht kam gegen die massive Abwehr immer besser ins Spiel – in der 30. Minute versuchten es gleich mehrere Löwen im Strafraum das Beingewirr zu durchbrechen, am Ende kam Hernandez durch, aber Pollersbeck stand goldrichtig.

Offensiv hatte Eintracht mehr vom Spiel, aber der FCK blieb immer wieder gefährlich, Zeit zum Durchpusten gab es in der ersten Hälfte nicht, aber auch keine Tore.

Nach dem Seitenwechsel drehten beide Teams offensiv auf. Lauterns Kerk traf den Ball am 5-Meter Raum nicht richtig,  auf der anderen Seite klärte ein Lauterer einen Baffo-Kopfball auf der Linie. Kerks Schuss aus 11 Metern wurde sichere Beute von Fejzic, der kurz darauf wieder vor Halfar stark rettete.

Die Partie wurde hektischer mit vielen Fouls. Beide Trainer brachten frische Stürmer. Görtler kam für Kerk und Kumbela für Nyman (75). Die 79.: Ecke von rechts – der Ball kam zu Boland am langen Pfosten , sprang hoch, Boland setzte nach –....drin. Ein kurioses Ding. Egal. Ein unglaublicher Wille von Boland, der zum 0:1 führte! Aber fast im Gegenzug bekam Görtler den Ball frei vorm Tor – köpfte drüber..

Kurz vor dem Ende hat Kumbela die Riesenchance – Pollersbeck wehrte ab, vor die Füsse von Biada – und der schoß drüber....Noche inmal rettete Fejzic vor Glatzel aus kurzer Distanz in der Nachspielzeit. Dann war es vorbei – Eintracht Spitzenreiter. Aber leider nur für Minuten, weil Stuttgart in letzter Sekunde noch den Ausgleich gegen Dresden schoß – aber dennoch sind die Löwen punktgleich an der Spitze! Ein schönes Ausrufezeichen zum 500sten Zweitligaspiel der Eintracht.

Die Aufstellungen:

FC Kaiserslautern:

Pollersbeck, Heubach-Ewerton-Vucur (G), Gaus-Koch-Moritz-Mwene, Halfar (87. Glatzel), Kerk (73. Görtler), Jaques Zoua.

Osayamen Osawe, Robert Glatzel, Maximilian Dittgen, Zoltan Stieber, Florian Pick, Lukas Görtler, André Weis

Trainer Norbert Meier

Schiedsrichter: Dr. Mathias Jöllenbeck (Freiburg)

Eintracht:

Jasmin Fejzic (G), Ken Reichel, Gustav Valsvik, Joseph Baffo (G), Phil Ofosu-Ayeh (G), Hendrick Zuck (90. Decarli), Quirin Moll, Mirko Boland, Nik Omladic (59. Biada), Christoffer Nyman (75. Kumbela), Onel Hernandez.

Marcel Engelhardt, Salim Khelifi, Saulo Decarli, Julius Biada, Suleiman Abdullahi, Jan Hochscheidt, Domi Kumbela

Trainer: Torsten Lieberknecht/Darius Scholtysik