IMG-20200715-WA0004.jpg

Gradierwerk Bad Kösen

Durchatmen und Ostseeluft schnuppern

Zu Besuch am Gradierwerk Bad Kösen
Freitag, 17. Juli 2020

Es sind endlich Sommerferien und weil wegen Corona mancher Auslandsurlaub flach fällt, besuchen wir eben in der Heimat Ausflugsziele. Wenn Ihr so richtig durchatmen wollt und Seeluft schnuppern möchtet, besucht doch das Gradierwerk Bad Salzelmen in Schönebeck oder die Saline in Bad Kösen bei Naumburg. 

Gesunde Salzluft und eine traumhafte Aussicht

Dort fließt das Salzwasser an einem 325 Meter langen Holzgerüst aus ca. 13 Metern Höhe von oben durch den Schwardorn herunter. In wenigen Metern Entfernung atmen Besucher und Kurgäste die gesunde Salzluft ein. Wenn das Oberdeck des Gradierwerks geöffnet hat, können Besucher auch hochsteigen und die Aussicht genießen, etwa auf die Rudelsburg, Burg Saleck und das schöne Bad Kösen im Saaletal. 

Freilichtinhallation am Dorngestrüpp

Nachdem 1859 die Salzproduktion eingestellt werden musste, erwies sich das Gradierwerk, indem die Sole zur Verdunstung über Dorngestrüpp tröpfelt, als idealer Ort für die Freiluftinhallation. Die entstandene Salzluft übertrifft jedes Seebad. Noch heute ist das Gradierwerk ein beliebter Anziehungspunkt für Jung und Alt, aus Nah und Fern