Bücher

Die Redewendung "Alter Schinken"

radio SAW deckt auf!

Alte Bücher, Gemälde oder auch alte Filme werden umgangssprachlich gern mal als „Alter Schinken“ bezeichnet. Aber was hat ein Nahrungsmittel wie der Schinken mit alten Büchern zu tun? Wir lösen das Rätsel!

Alte Bucheinbände aus Leder

Zunächst bezeichnete man alte Bücher, die in Leder eingebunden waren.als „Schinken“. Durch die Benutzung und weitere Umwelteinflüsse wie Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit bekamen die ledernen Einbände der Bücher eine Ähnlichkeit mit der äußeren Schicht, die sich auf geräuchertem Schinken bildet: Sie wirkten bräunlich, dunkel oder schwärzlich.

Auch Ölbilder haben diesen Effekt

Bei alten Ölbildern ist das ähnlich, denn der Firniss, der am Schluss aufgebracht wird, um das Bild zu schützen, dunkelt im Laufe der Zeit nach und wird ebenfalls bräunlich und dunkel. Auch hier fällt wieder die Ähnlichkeit mit geräuchertem Schinken auf.Umgangssprachlich muss der "Alte Schinken" inzwischen auch für alte Filme herhalten.

Seite teilen