fußball_rasen_gras.jpg

Symbolbild: Rasen

DFB-Pokal-Spielort in Dessau

Hamburger Verein darf nicht im eigenen Stadion spielen
Freitag, 17. Juni 2022

Der Hamburger Fußball-Regionalligist FC Teutonia Ottensen wird sein DFB-Pokal-Heimspiel gegen Titelverteidiger RB Leipzig nach Informationen der «Bild»-Zeitung in Dessau bestreiten. Der Verein kann in seinem Stadion wegen des Kunstrasens die Partie nicht austragen. Ein Umzug unter anderen in das Millerntor-Stadion des FC St. Pauli hatte der Zweitligist mit Verweis auf seine kritische Haltung gegen RB Leipzig abgelehnt.

Die Partie im 375 Kilometer entfernten Paul-Greifzu-Stadion soll laut «Bild» in Dessau am 30. August (20.45 Uhr) stattfinden. Die Begegnung wird zudem im Free-TV vom ZDF übertragen. Das Stadion in Dessau hat eine Kapazität von 20 000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Einen Tausch des Heimrechts ist laut Durchführungsbestimmungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht möglich. Daher ist ein Umzug in die Leipziger Red Bull-Arena ausgeschlossen.

Der Grund, warum das Spiel nicht wie die anderen Erstrunden-Begegnungen am letzten Juli-Wochenende angepfiffen wird, ist das Supercup-Spiel der Leipziger am 30. Juli gegen den deutschen Meister Bayern München.