Deutschland gegen Spanien im Testspiel

Freitag, 23. März 2018

Am Freitag, 23. März, stand das viertletzte Testpiel für die Deutsche Fußballnationalmannschaft vor der WM in Russland an. Der Gegner war kein leichter: Spanien hatte seit dem Achtelfinal-Aus bei der EM 2016 kein Spiel mehr verloren, die deutsche Elf war jedoch auch seit 22 Spielen ungeschlagen.

Bundestrainer Joachim Löw wagte keine Experimente und stellte sieben Weltmeister von 2014 in seine Start-Elf. Marc-André ter Stegen stand für den noch immer verletzten Manuel Neuer im Tor.

In der ersten halben Stunde zeigten die Spanier ihre ganze Stärke, was schon in der 6. Minute zu einem Tor von Rodrigo führte. Auf das Führungstor folgten jedoch keine weiteren, die deutsche Mannschaft leistete starken Widerstand. In der 35. Minute traf Thomas Müller aus 20m Entfernung unhaltbar ins linke Toreck und sorgte somit für den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel weiterhin spannend. Es gab gute Torchancen für beide Teams, aber es blieb beim 1:1.

Nach Abpfiff fassteThomas Müller die Partie in der Sportschau zusammen: "Man hat gesehen, was beide Mannschaften für Fähigkeiten haben. In der Anfangsphase haben wir es nicht so gut gemacht, aber ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir mehr Ballkontrolle." Auch Löw zeigte sich zufrieden: "Ich fand schon, dass das ein sehr guter Test war für beide Mannschaften, die natürlich auch, wenn sie den Ball haben, sehr gut kombinieren können. Beide Mannschaften haben versucht, Druck auszuüben. Das ist ein Test, aus dem wir viele Erkenntnisse gewinnen konnten."

Am Dienstag, 27.März, trifft die deutsche Mannschaft in Berlin für das nächste Testspiel auf Rekordweltmeister Brasilien.