Dessauer-Rasen wird von RB Leipzig und dem DFB bezahlt

Die Kosten liegen im fünfstelligen Bereich
Mittwoch, 5. Oktober 2022

RB Leipzig und der Deutsche Fußballbund bezahlen die Reparatur des Rasens im Paul-Greifzu-Stadion Dessau-Roßlau. Das teilte die Stadt heute mit.

Die Kosten liegen im unteren fünfstelligen Bereich. Unbekannte hatten den Rasen Ende August mit einer Flüssigkeit zerstört. Inzwischen haben Platzwarte den Rasen belüftet, gedüngt und Sand aufgetragen.

Dadurch scheint er sich zu erholen, erste Grashalme sind auf den braunen Flecken zu sehen.

Wann der Rasen wieder bespielbar ist, ist noch unklar.