Klapprad

Der Unterschied zwischen Klapprad und Faltrad?

radio SAW deckt auf

Es ist Wochenende, die Ferien haben begonnen und bei schönem Wetter werden wieder viele Menschen mit dem Fahrrad unterwegs sein. Ein großer Trend bei den Rädern sind neben E-Bikes inzwischen auch sogenannte Falträder. Das sind Räder, die sich platzsparend zusammenklappen lassen – also eigentlich doch Klappräder. Oder doch nicht? Wirerklären Euchden Unterschied zwischen Faltrad und Klapprad.

Gelenke und Scharniere

Beide Begriffe stehen für Fahrräder, die sich durch Gelenke und Scharniere platzsparend zusammenklappen lassen. Ein Klapprad hat meistens ein Scharnier am Hauptrahmen und lässt sich so einmal zusammenklappen. Klappräder kennen die Älteren von uns noch aus den 70er Jahren. Siefuhren sich etwasinstabil und man musste viel treten, weil meist eine Gangschaltung fehlte und die kleinen Räder viel Kraftaufwand erforderten. Moderne Falträder hingegen fahren sich fast wie ein richtiges Fahrrad und haben auch eine ordentliche Schaltung und stabile Bremsen an Bord.

Falträder dürfen kostenlos in der Bahn mitfahren

Falträder lassen sich durch raffinierte Mechanismen an mehreren Stellen quasi zusammenfalten und deshalb dürfen solche Falträder z.B. auch in der Bahn kostenlos mitfahren, ein Klapprad dagegen nicht. Die Begründung: Ein zusammengeklapptes Klapprad ist per se immer noch ein Fahrrad – ein zusammengefaltetes Faltrad ist dagegen ein Gepäckstück.

radio SAW deckt auf: Stellt Eure Fragen!

Ihr habt auch eine Frage und wollt, dass wir die Antwort aufdecken? Dann schreibt uns an:info@radiosaw.de.

Seite teilen