Demos sorgen für Verkehrseinschränkungen

Magdeburg, Halle und Dessau betroffen
Donnerstag, 16. Januar 2020

Bauernproteste_in_Sachsen-Anhalt

Die Grüne Woche in Berlin ist traditionell Anlaß für  Bauernproteste. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders. Mehrere tausend Landwirte machen sich am Freitag auch aus dem SAW-Land auf den Weg zu Demonstrationen gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Proteste sind aber nicht nur in der Bundeshaupstadt geplant, sondern auch in Magdeburg, Halle und Dessau.

Dabei verfolgen die Bauern sehr unterschiedliche Interessen. Diesmal ist einerseits die Initiative „Land schafft Verbindung“ an den Protesten beteiligt. Das ist ein in weiten Teilen ungeordneter Zusammenschluss, der aus einer Facebook-Gruppe hervorgegangen ist. „Land schafft Verbindung“ setzt sich für die konventionelle Landwirtschaft ein, verlangt faire Preise für landwirtschaftliche Produkte und ist z.B. gegen strengere Düngevorschriften.

Und dann ist auch noch das Bündnis "Wir haben es satt" aktiv. Das sind eher Ökobauern. Die wollen gemeinsam mit  Klima- und Tierschützer für eine umweltfreundlichere Agrarpolitik demonstrieren.

Beide Gruppen verfolgen entgegengesetzte Ziele und demonstrieren auch gegeneinander. Was sie eint: sie wollen mehr Mitspracherecht.

Verkehrsbehinderungen 

Die Landwirte werden mit ihren Traktoren ab Freitag, 17.01.2020 auf den Straßen zu sehen sein, im SAW-Land protestieren und sich teilweise in Richtung Berlin auf den Weg machen, um in der Bundeshauptstadt zu protestieren. Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen. Die Polizei weist daraufhin, dass in Magdeburg ab 9 Uhr mit kurzfristigen, temporären Straßensperrungen zu rechnen ist - u.a. auf dem Magdeburger Ring, Am Pfahlberg, Salbker Chaussee, Ebendorfer Chaussee, Olvenstedter Graseweg, Willy-Brand-Platz und rund um den Hauptbahnhof. Die Veranstalter erwarten rund 400 Traktoren. Auch die Straßenbahnen sind betroffen. Störungen bei den Verkehrsbetrieben gibt es hier: http://twitter.com/stoerungsmelder

In Halle kommt es ab 9 Uhr vor allem im Bereich der Altstadt und auf den Anfahrtsstrecken B80, der B91 und der B100 zu Behinderungen, kurzzeitigen Sperrungen. Außerdem müsst ihr mit Ausfällen und Verspätungen bei den Straßenbahnen rechnen. 

In Dessau müsst ihr auch ab 10 Uhr vor allem auf folgenden Straße mit Behinderungen rechnen: „Alte Landebahn“, B107/B185 am Adria-See, am Luchplatz und rund um das Umweltbundesamt.

In Brandenburg wird es wegen der Sternfahrt  nach Berlin bereits ab Freitag, 6 Uhr auf den Bundes- und Landesstraßen zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen kommen. Insgesamt werden ca. 500 Traktoren und Landmaschinen aus dem gesamten Land Brandenburg erwartet.

Die Demonstrationen der Bauern dürften am Freitag auch zu Verkehrsbehinderungen rund um Hannover und Bremen führen. Auf Seiten der Bauerndemos werden sowohl in Hannover als auch in Bremen mindestens 2000 Traktoren erwartet.

Sächsische Landwirte wollen u.a. in Dresden gegen die Agrar- und Umweltpolitik in Deutschland protestieren. Die Bauern wollen am frühen Freitagmorgen mit «weit mehr als 1000» Traktoren in die Landeshauptstadt rollen. U.a. ist am Vormittag eine Kundgebung in der Nähe des Landwirtschaftministeriums geplant.

Weitere Demos geplant

Gleichzeitig geht auch die Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future" wieder auf die Straße

Die Bewegung hat am Freitag, 17.01.2020 zum Beispiel in Magdeburg zu einem "Solidarisches Klima für Alle - FFF gegen Rechts"-Klimaaktionstag aufgerufen. Die Aktivisten haben nach eigenen Angaben 25 Ortsgruppen mobilisiert. Ab 15 Uhr will der Demonstrationszug vom Hauptbahnhof aus starten. 

Angekündigt sind am Freitag, 17.01.2020 außerdem Kundgebungen zum 75. Jahrestag der Bombardierung von Magdeburg während des 2. Weltkriegs. Die Polizei geht davon aus, dass viele Teilnehmer per Zug an- und abreisen werden. Den ganzen Tag sei daher rund um den Hauptbahnhof mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. 

Anzeige: