Coronavirus_Tschechi_65453669_01.jpg

Tschechien, Ostrava: Eine Frau mit Mundschutz steht neben Grundschülerinnen und Grundschülern an der Matiční-Grundschule.

Corona-Studie an Leipziger Schulen

Dienstag, 26. Mai 2020

Corona-Studie an Leipziger Schulen – die startet am Mittwoch unter Federführung der Uni-Kinderklinik. Getestet werde, ob Schüler oder Lehrer ohne Symptome möglicherweise dennoch infiziert sind, heißt es, oder nach einer bereits durchgemachten Infektion Antikörper gebildet haben.

Neben ausgewählten Schulen in Leipzig machen bei der der freiwilligen Studie auch Einrichtungen aus den Regionen Dresden und Zwickau mit. Die Experten wollen mit Studienergebnissen vor allem auch Eltern und Lehrkräften mehr Sicherheit geben.

"Da hier ausschließlich symptomfreie Kinder und Lehrkräfte getestet werden, erfüllt diese Studie nicht nur eine wichtige Funktion im Rahmen des Infektionsschutzes an sächsischen Schulen, sondern schafft zusätzlich Klarheit in Bezug auf die umstrittene tatsächliche Häufigkeit symptomfreier Infektionen speziell bei Kindern", sagt Prof. Wieland Kiess, Leiter der Studie. "Wir hoffen auf eine möglichst hohe Beteiligung an den ausgewählten Schulen, da die Aussagekraft der Ergebnisse mit jedem weiteren Probanden steigt", so Prof. Wieland Kiess.

Die erste Basiserhebung startet kommende Woche. Es folgen Verlaufsuntersuchungen zu Beginn des neuen Schuljahres und erneut im Herbst diesen Jahres.