Steuergeld Beispielbild.jpg

Corona: Harzstädte nehmen weniger Steuern ein

Montag, 25. Januar 2021

Halberstadt hat im vergangenen Jahr aufgrund von Corona weniger Steuern eingenommen. Da beispielsweise Gewerbetreibende die Steuer herabsetzen konnten, fehlen knapp 4 Millionen Euro in der Stadtkasse. Oberbürgermeister Daniel Szarata zeigte sich optimistisch, die Einbußen für dieses Jahr nochmal aufzufangen: "Aktuelle Projekte wie die Diesterweg-Grundschule oder das Bürgerhaus im Ortsteil Ströbeck sind nicht gefährdet." 

Einen künftigen Haushaltsausgleich zu erzielen, werde jedoch durch kommende Steuerverluste schwieriger: "Wenn uns das Land nicht hilft, müssen wir die Steuerverluste noch ewig in unseren Büchern mitschleppen."  

Ähnlich sieht das auch Quedlinburg. Zwar habe man im Vergleich zu Halberstadt weniger Industrie, aber die Steuereinbußen von circa 1 Million Euro erschweren aktuell die Finanzierung der neuen Erholungsanlage mit Freibad. Auch der Landkreis Harz hat nochmal auf die Bedeutung von Hilfsgeldern hingewiesen, um eben künftige Projekte nicht zu gefährden.