Chang_e_4_Sonde_land_59869255.jpg

China ist hinter dem Mond

Freitag, 4. Januar 2019

+++ Update vom Freitag, 04. Januar +++

Nach der ersten Landung auf der Rückseite des Mondes hat China auch das Roboterfahrzeug der Mission in Betrieb genommen. Der «Jadehase 2» rollte am Donnerstagabend von der Landesonde «Chang'e 4» und berührte um 22.22 Uhr (Ortszeit) erstmals die Mondoberfläche, wie die chinesische Weltraumbehörde CNSA auf ihrer Webseite mitteilte.

Auf einer zur Erde gesendeten Aufnahme ist das Fahrzeug mit ausgeklappten Solar-Zellen zu sehen. Zuvor war es von einer Rampe gefahren und hinterließ mit seinen Reifen die ersten Spuren im lockeren Mondboden. 

+++

In der Nacht zum Donnerstag war die Raumsonde "Chang'e 4" auf der Rückseite des Erdtrabanten gelandet. Das ist das erste Mal, dass das gelungen ist. Der Roboter soll nun die Oberfläche des Mondes erkunden und Experimente durchführen. Er ist auch mit einer Panorama-Kamera ausgestattet. Von der Rückseite des Mondes kann keine direkte Funkverbindung zur Erde aufgebaut werden - deswegen hatte China im Vorfeld einen Übertragungssatelliten in die Umlaufbahn des Mondes geschickt.

Jahrzehnte nach den USA und Russland war mit «Chang'e 3» erstmals 2013 eine chinesische Sonde auf dem Mond gelandet. Die «Chang'e 4»-Mission ist dagegen eine echte Premiere: Noch nie zuvor hat ein Landegerät auf der von der Erde abgewandten Seite des Mondes aufgesetzt. 

Beobachter warnten vor Herausforderungen bei der Mission: Schwierig sei etwa die Landung, weil das Gelände auf der Rückseite des Mondes nicht so flach wie auf der Vorderseite sei.

Als vorgesehenen Landeplatz nannten Staatsmedien den Aitken-Krater, der 1970 nach dem amerikanischen Astronomen Robert Grant Aitken benannt wurde. Nach der Ankunft soll ein Roboterfahrzeug den Boden und die Strukturen um den Landepunkt untersuchen. Es ist mit einer Panoramakamera und Messgeräten ausgestattet. 

China verfolgt ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm, mit dem man nach und nach zur USA aufschließen will. Schon im kommenden Jahr könnte die Mission «Chang'e 5» Mondgestein zur Erde bringen. Nach den chinesischen Plänen soll dann bis 2030 erstmals ein Chinese auf dem Mond landen. In Planung sind auch der Bau einer chinesischen Raumstation und Flüge zum Mars.

Anzeige: