20200707_122347_ergebnis.jpg

Brandstifter in Dessau am Werk?

Alte Schwimmhalle und leeres Haus in Flammen
Mittwoch, 8. Juli 2020

Mittwochnacht und Dienstagmittag rückten die Kameraden aus Dessau zu Großbränden aus. 

Gegen 0.40 Uhr erreichte die Rettungsleitstelle ein Notruf aus der Dessauer Heidestraße. Dort war die ehemalige Schwimmhalle in Brand geraten. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. An den Löscharbeiten waren insgesamt 54 Einsatzkräfte beteiligt, darunter die Berufsfeuerwehr und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, unter anderem aus Kochstedt und Mosigkau.

Am Dienstagmittag ragten nahe des Zentrums meterhohe Rauchwolken aus einem leerstehenden Backsteingebäude. Der Dachstuhl stand in Flammen. Aus dem Keller des Gebäudes retteten die Einsatzkräfte einen Mann. Er blieb unverletzt. Noch vor Ort befragten Polizisten den Mann, warum er sich in dem Backsteingebäude aufgehalten hatte. Die Ermittler prüfen jetzt auch, ob er möglicherweise selbst das Feuer gelegt hat. Das Haus gilt jetzt als einsturzgefährdet, deswegen ist die anliegende Johann-Meier-Straße bis auf weiteres gesperrt. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf knapp 750.000 Euro.

Anzeige: