brand-schachmuseum-stroebeck-1000-1.jpg

Brand im Schachmuseum Ströbeck

Brand im Schachmuseum Ströbeck jährt sich

Ortsbürgermeister Jens Müller erinnert sich
Samstag, 14. November 2020

Der 14. November 2019 wird in Ströbeck noch lange in Erinnerung bleiben. Vor einem Jahr brannte im Halberstädter Ortsteil Ströbeck das berühmte Schachmuseum.

Wertvolle Exponate wurden zerstört und der Schaden an dem Gebäude war so enorm, dass es geräumt werden musste.  

Zusammmen mit Ortsbürgermeister Jens Müller schaut radio SAW Harzreporter Michel Holzberger zurück auf die Ereignisse:

Es ist der 14. November 2019, Ströbecks Ortsbürgermeister Jens Müller hat Geburtstag, am Morgen klingelt sein Telefon, die Worte "Vielen Dank für die Glückwünsche" liegen ihm schon auf der Zunge, doch die Stimme am anderen Ende sagt: "Jens, das Schachmuseum brennt".

Mitgefühl und Spendenbereitschaft

Der Brand löste jede Menge Mitgefühl aus, es gibt zahlreiche Spendenaufrufe und auch Nachbarorte kratzen Geld zusammen. Bis heute sind rund 25.000 Euro eingegangen. Der Zusammenhalt der Dörfer ist Wahnsinn, aber auch Städte haben geholfen, auch das Land Sachsen-Anhalt.

Sammlung gerettet und gereinigt

Mittlerweile ist das ehemalige Museumsgebäude komplett geräumt, die wertvolle Sammlung ist von Ruß gereinigt und liegt in einem Zwischendepot, nach den ganzen Monaten ist Ströbecks Ortschef erleichtert, die Geschichte gesichert zu haben.

Neues Schachmuseum und große Pläne

Im benachbarter Bürgerhaus soll das neue Schachmuseum entstehen, der Umbau soll bis spätestens 2023 abgeschlossen sein und danach wolle man sich bewerben und auf der internationalen UNESCO-Welterbe-Liste landen und das wäre angesichts der Vergangenheit für alle Verantwortlichen ein Happy-End.