image002.jpg

Boot-Träger gesucht

Interkulturelles Projekt im Vorharz zum Thema Wasserknappheit
Donnerstag, 22. Juli 2021

180 Boot-Träger sollen am Samstag, 24. Juli 100 Holz-Paddelboote über den Huy, einen Höhenzug bei Halberstadt, tragen. Und dafür werden jede Menge helfende Hände gesucht. Das ist nicht nur eine abgefahrene Idee, sondern an erster Stelle ein ambitioniertes Kunstprojekt:

Die Grundwasservorräte der Erde sind endlich. In vielen Regionen der Welt sinken die nutzbaren Wasserreservoirs. Die Folgen für die Menschen weltweit sind dramatisch. Das interkulturelle Kunstprojekt „Keine Handbreit Wasser“ will auf die regional und weltweit sinkenden Grundwasserspiegel aufmerksam machen.

Die 100 historischen Holzboote werden über die knapp 15 Kilometer lange Strecke von Halberstadt nach Huy-Neinstedt getragen. Dort werden die Boote in einer leerstehenden Scheue hängend installiert und ausgestellt. Die Träger sind Schüler, Studenten, Landwirte, Naturschützer, Ökologen, interessierte Einwohner des Landkreises Harz und Menschen mit Migrationshintergrund. „Jeder kann mitmachen“, sagt Ilka Leukefeld, die künstlerische Leiterin des Projektes. Die Boot-Karawane symbolisiere eine Gemeinschaft, die sich für Umweltschutz und Toleranz einsetze.

Wer die spektakuläre Aktion tatkräftig unterstützen möchte, kann sich unter [email protected] anmelden. Der Aufruf richtet sich an alle, die helfen wollen und diesen Gedanken mittragen.
Unterstützung erfährt das Projekt durch eine Förderung der Europäischen Union mit Leader und CLLD durch den Europäischen Sozialfonds ESF.

Alle Boote, die über den Huy getragen werden, stammen aus der privaten Sammlung des Halberstädter Architekten Christof Hallegger.