Babylon Berlin

"Babylon Berlin": Der Start der 3. Staffel

Die Serie rund um das Ende der Goldenen 20er geht weiter

Am 11. Oktober startet die 3. Staffel der deutschen Erfolgsserie im Free-TV in der ARD.Die Handlung rund um Gereon Rath und Charlotte Ritter beginnt dieses Mal kurz vor dem Börsencrash im Oktober 1929. Der Kommissar und die Kriminalassistentin ermitteln auch hier wieder in einem mysteriösen Mordfall in der Landeshauptstadt. Neben den Nachforschungen der beiden werden in den kommenden Folgen auch die Weltwirtschaftskrise sowie der Aufstieg des Nationalsozialismus und die florierenden Drogengeschäfte in Berlin thematisiert.

Was ist neu?

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Staffeln wird nun die gesamtgesellschaftliche Atmosphäre noch weiter in den Vordergrund gerückt und die Hauptfiguren der Geschichte werden ein Stück weit intensiver und fokussierter beleuchtet.

Aktueller denn je?

Dr. Hanno Hochmuth, vom Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam, sieht in der Serie einige Parallelen zum aktuellen Covid-19-Weltgeschehen. Sowohl 1929 als auch heute, 2020, befand sich die Welt in einer globalen Krise, dieebenso gesellschaftliche wieauch politische Umbrüche mit sich brachte. Laut ihm liegt in jeder Krise, egal ob historisch oder aktuell, aber immer auch eine Chance und "manchmal hilft die Vergangenheit beim Verständnis der Gegenwart".

Wie man mit gewissen Herausforderungen Ende der 20er Jahre umgeht erfahrt Ihr in den kommenden 12 Folgen von "Babylon Berlin". Zusätzlich könnt Ihr Euch aufeindrucksvolleKulissen, authentischeSzenen und intime Einblicken in die Leben der einzelnen Figuren freuen!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Babylon Berlin (@babylonberlinseries) am

Seite teilen