Aufatmen in Halle und Magdeburg

Fliegerbomben entschärft
Dienstag, 24. November 2020

Bombe Magdeburg_ergebnis.jpg

Bombenfund in Magdeburg
Bombenfund in Magdeburg

+++ Update 16.13 Uhr +++

Mitteilung der Stadt Halle: 

Die Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg im Stadtteil Silberhöhe ist am Dienstag erfolgreich durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort entschärft worden. Um 16.03 Uhr gab die Einsatzleitung Entwarnung. Die Evakuierung ist aufgehoben, die Anwohnerinnen und Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren. Für die Entschärfung war ein Gelände in einem Radius von rund 500 Metern evakuiert worden. Betroffen waren rund 2.800 Anwohnerinnen und Anwohner. Mehr als 150 von ihnen wurden im Notquartier, Turnhalle und Grundschule „Silberwald“, an der Roßlauer Straße, von der Stadt Halle (Saale) betreut, etwa 30 wurden per Krankentransport befördert.

+++

Bombenfund in Halle

In Halle ist auf der Baustelle des Fußball-Nachwuchsleistungszentrums im Stadtteil Silberhöhe eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die 75-Kilogramm-Fliegerbombe sei am Montagabend entdeckt worden, teilte die Stadt am Dienstag mit. Im Umkreis von 500 Metern um den Fundort hat inzwischen die Evakuierung begonnen. Davon seien rund 2800 Einwohnerinnen und Einwohner betroffen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sei am Fundort und versuche, den Sprengsatz zu entschärfen. Seit 11.40 Uhr ist das Gebiet auch für den Autoverkehr sowie für den Öffentlichen Nahverkehr komplett gesperrt.

Sammelstellen sind an folgenden Kreuzungen eingerichtet: Friedrich-Hesekiel/Erhard-Hübener-Straße, Albert-Dehne-Straße/Karlsruher Allee und Olmützer-Straße/Eierweg. Dort warten Busse. Die Turnhalle der Grundschule „Silberwald“ in der Roßlauer Straße 14 steht als Betreuungsort zur Verfügung.

Ein Bürgertelefon ist geschaltet – Rufnummer: 115. Die Stadt hat über die Warn-App „Katwarn“ zur Lage informiert.

Auch Bombenfund in Magdeburg 

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, wurde auch im Magdeburger Stadtteil Rothensee bei Sondierungsarbeiten eine 250 kg-Fliegerbombe gefunden. Eine Gefahr bestand laut Polizei nicht.  

Der Gefahrenbereich wurde in einem Radius von 800 Metern um den Fundort beräumt. Hiervon waren ausschließlich Firmen betroffen. Die Räumung dauerte bis zum Abend, da in den Betrieben Produktionsabläufe bzw. sämtliche Arbeiten gestoppt werden mussten.  

Kurz vor 19.30 Uhr twitterte die Polizei dann: "Dank der professionellen Arbeit des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnte die Bombe erfolgreich entschärft werden. Der evakuierte Bereich ist wieder freigegeben. Die Polizei bedankt sich bei allen Betroffenen für die kooperative Mitwirkung bei der Evakuierung."