Ein Feuerwehrmann in Atemschutzausrüstung hält eine Axt

Vier Tote bei Brand in Seniorenheim

Großeinsatz für die Feuerwehr im niederrheinischen Bedburg-Hau

In einer Seniorenresidenz im niederrheinischen Bedburg-Hau sind bei einem Brand nach ersten Angaben vier Menschen gestorben. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, brach der Brand in der Nacht aus.

Eine Person schwebt demnach in Lebensgefahr, ein Feuerwehrmann und ein Polizist wurden schwer verletzt, 15 weitere Personen leicht verletzt. 46 Bewohner der Seniorenresidenz müssten evakuiert werden, hieß es. Die Ursache des Brands war noch unklar. 

Zuvor hatte der WDR berichtet. Beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 5 Uhr sei die Situation dramatisch gewesen, meldete der WDR unter Berufung auf einen Feuerwehrsprecher. Feuerwehrleute hätten teils Fenster einschlagen müssen, um Heimbewohner zu retten. 

Den WDR-Informationen zufolge hatte sich das Feuer schon so weit ausgedehnt, dass die Feuerwehrleute Teilbereiche des zweigeschossigen Gebäudes nicht mehr betreten konnten.

Bedburg-Hau liegt am unteren Niederrhein im Kreis Kleve (Nordrhein-Westfalen) - nah an der Grenze zu den Niederlanden. Die Gemeinde hat gut 13 000 Einwohner.

Immer wieder hat es schlimme Folge, wenn in Pflegeheimen Brände ausbrechen. So starben drei Menschen, als es im Januar 2013 zu einem Brand in einem Pflegeheim für psychisch Erkrankte in Reutlingen (Baden-Württemberg) kam - sie hatten Rauchvergiftungen erlitten. Zwölf weitere Menschen wurden verletzt. Eine psychisch kranke Frau hatte ihr Bettzeug angezündet.

Ebenfalls zu einem Brand mit drei Toten war es im September 2022 in einem Altenheim in Wardenburg bei Oldenburg (Niedersachsen) gekommen. Zehn weitere Senioren wurden nach damaligen Informationen verletzt.

Anzeige
Seite teilen