Schüsse an finnischen Grundschule

Schüsse in finnischer Grundschule

Ein Kind gestorben

Ein zwölfjähriges Kind ist nach Schüssen in einer Grundschule in der finnischen Stadt Vantaa nahe Helsinki gestorben. Zwei weitere Zwölfjährige sind schwer verletzt, wie die finnische Polizei am Dienstag mitteilte. Der Schütze war ein 12-Jähriger Junge.

Die Einsatzkräfte nahmen einen ebenfalls zwölfjährigen Schüler vor der Schule fest. Der mutmaßliche Täter hatte eine Schusswaffe bei sich. Die Festnahme verlief nach Angaben der Polizei reibungslos. 

Die Kinder waren nach Angaben der Polizei alle Schüler der sechsten Klasse. Am Dienstagmorgen wurden die Behörden kontaktiert, nachdem auf dem Schulgelände einer Grundschule in Vantaa nördlich von Helsinki geschossen wurde, hieß es von der finnischen Polizei. 

Die Öffentlichkeit wurde aufgefordert, sich von dem Gebiet fernzuhalten. Der Vorfall werde vor Ort weiter untersucht. Bei dem Großeinsatz sperrten die Einsatzkräfte die Schule ab. 

Die Schule ist eine Grundschule im Stadteil Viertola und hat rund 800 Schüler, die sich auf zwei Standorte verteilen. Vantaa im Süden Finnlands ist mit mehr als 200.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt des Landes. 

Anzeige
Seite teilen