Neue Flurstraße in Aken

Aken: Offizielle Freigabe der Flurstraße

Hochwasserschäden beseitigt

Der Verkehr auf der neuen Flurstraße in Aken rollt schon seit März 2024 wieder. Am Mittwoch, 3. April gibt die Stadt im Kreis Anhalt-Bitterfeld sie nun offiziell frei. Zwischen August 2022 und März dieses Jahres haben Bauarbeiter sowohl in der Flurstraße als auch in der angrenzenden Ackerstraße und "Am Notstall" Elbeflutschäden beseitigt. Das heißt u.a. den Asphalt, die Fußwege und die Straßenbeleuchtung erneuert. Kosten: Fast 3,5 Millionen Euro.

 

Die Arbeiten umfassten im Wesentlichen: 

  • Abbruch von circa 300 m² Beton-Gehwegplatten, 4.900 m² Asphaltdecke, 1.400 m² ungebundene Befestigung in der Fahrbahn samt 2.500 m Natur- und Betonborde und dem dazugehörigen Unterbau,
  • Einbau von ca. 1.000 m RW-Kanal (StB) verschiedener Dimensionen von DN300 bis DN500,
  • 13 Schächte (StB), einschließlich der Herstellung aller Anbindungen an Ist-Bestand und neuen Leitungen,
  • 33 Straßenabläufe in zwei verschiedenen Ausführungen (300x500 und 500x500) einschließlich der Anbindung an den RW-Kanal bzw. Schächte,
  • Bau von ca. 1.050 m Kabelgraben zum Einbau von Stromversorgung und Straßenbeleuchtung einschließlich Lieferung, Aufbau und Anschluss der Masten,
  • Straßenbau: ca. 6.600 m² Asphaltdeck- und -tragschicht einschließlich Schottertragschicht, Frostschutzschicht und Planumsstabilisierung,
  • Gehwegebau ca. 2.700 m² Pflasterung einschließlich Bettung, Schottertragschicht, Frostschutzschicht und Planumsstabilisierung.
Anzeige
Seite teilen