PHOTO-2019-01-25-13-22-45.jpg

Anti-A 143-Schilder im Saaletal

Bürgerinitiative Saaletal will 15.000 Euro sammeln
Donnerstag, 24. Januar 2019

Westumfahrung_Halle_57983189_ergebnis.jpg

Die Westumfahrung Halle - aufgenommen im Juli 2018 bei Bennstedt. Noch endet sie in einem Feld.

Sie sind gegen den Bau der A 143 im Saaletal und das sollen dort ab sofort auch alle sehen: Die Nabu-Ortsgruppe Halle und der Arbeitskreis hallesche Auenwälder wollen deshalb übers Wochenende mehrere Transparente aufhängen – das erste Freitagfrüh nahe dem Ortseingang Salzmünde an einem großen Stapel Strohballen.

Die Bürgerinitiative Saaletal will bis zum 26. Februar 15.000 Euro sammeln. Für Anwälte und Gutachten, die im Mai bei der Hauptverhandlung gegen den Autobahnbau vor dem Bundesverwaltungsgericht überzeugen. Gemeinsam mit dem NABU und dem Arbeitskreis Hallesche Auenwälder hoffen sie, dass das Gericht am Tag der Hauptverhandlung am 28. Mai 2019 die Pläne zum Bau der 13 Kilometer ablehnt.

Die Autobahn widerspreche dem Naturschutzrecht der europäischen Union, dass das Saaletal bei Brachwitz unter strengen Schutz stellt, argumentieren die Autobahngegner.

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt geht davon aus, dass hier bald weiter gebaut werden kann. Nach den Berechnungen aus dem Sommer 2018 könnte Ende 2019 Baustart für das 350 Millionen Euro teure Bauprojekt sein.