Andre_Schubert_58997700.jpg

Andre Schubert

André Schubert neuer Trainer bei Eintracht Braunschweig

Aufsichtsrat stellt Trainer Henrik Pedersen nach Ergebniskrise sofort frei
Mittwoch, 10. Oktober 2018

Der Aufsichtsrat von Eintracht Braunschweig hat das Trainerteam um Henrik Pedersen freigestellt und als Nachfolger André Schubert verpflichtet.  Der Fußballlehrer unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und wird am morgigen Donnerstag das erste Training der Löwen leiten.

Mit Pedersen wird auch sein Co-Trainer Enric Vallès Egido freigestellt. Dies wurde den Trainern und der Mannschaft am Morgen in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. "Wir haben innerhalb des Aufsichtsrates viel diskutiert und abgewogen, denn uns fiel diese Entscheidung nicht leicht. Wir sind mit Henrik Pedersen, den wir sowohl fachlich als auch menschlich sehr schätzen, einen kompletten Neuanfang gegangen und wir haben phasenweise das Potenzial gesehen, das in der Mannschaft steckt. Leider konnte dies nicht konstant abgerufen werden.Die negativen Ergebnisse und das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz haben uns dazu bewogen, diesen Schritt zu gehen. Es geht um die sportliche Zukunft des gesamten Vereins und unsere Existenz in der 3. Liga. Für die sportliche Wende wollen wir einen neuen Impuls setzen,“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Sebastian Ebel.

Für André Schubert ist es fast eine Heimkehr, denn er wurde in Kassel geboren. Zuletzt war André Schubert von September 2015 bis Dezember 2016 Trainer von Borussia Mönchengladbach und führte die Mannschaft vom Tabellenende in die Champions League. Zuvor coachte er die U23 des Clubs. Von 2014 bis 2015 trainierte der 47-Jährige ein Jahr lang die deutsche U15-Nationalmannschaft. Beim FC St. Pauli stand Schubert von Sommer 2011 bis September 2012 an der Seitenlinie. Zuvor war der Fußballlehrer von 2009 bis 2011 Coach beim SC Paderborn. Bei den Ostwestfalen übernahm Schubert das Amt des Chef-Trainers kurz vor dem Ende der Drittligasaison 2009 und führte den Club über die Aufstiegsrelegation in die 2. Bundesliga.

„André Schubert hat uns in persönlichen Gesprächen mit dem Aufsichtsrat überzeugt. Es freut uns, dass wir mit ihm einen erfahrenen Trainer verpflichten konnten, der Mannschaften bereits sehr erfolgreich aus schwierigen Situationen hinaus und in eine erfolgreiche Zukunft geführt hat. Er kennt die 3. Liga, weiß sehr genau um unsere aktuelle sportliche Lage und worauf es im Abstiegskampf ankommt", sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Sebastian Ebel.

„Ich freue mich sehr auf die Aufgabe bei der Eintracht. Es ist ein großer Traditionsverein mit einem sehr professionellen Umfeld und hervorragenden Bedingungen, der sich momentan in einer schwierigen sportlichen Situation befindet. Unser oberstes Ziel ist es zunächst, dass die Mannschaft sich schnell stabilisiert und in der Tabelle in sichere Regionen klettert. Dafür müssen wir nun gemeinsam in allen Bereichen intensiv arbeiten“, ergänzt André Schubert.

Das geplante Testspiel gegen Victoria Berlin wurde abgesagt. Stattdessen findet um 15 Uhr 30 das erste Training mit dem neuen Trainer statt.

Alles über Eintracht Braunschweig

Anzeige: