Alternative: Home-Gym

So macht Ihr Euch zu Hause fit

fitness-geraete-workout-800-1.jpg

Fitness-Geräte
Welche Fitness-Geräte benötigt Ihr für Euer Home-Workout?

 

Fitness-Übungen im eigenen Zuhause war für viele Menschen bisher keine Option. Maßgeblicher Grund ist, dass es viel zu viele Geräte gibt, an denen diverse Übungen durchgeführt werden können. Diese sind nur in den örtlichen Fitnessstudios vorhanden.

Doch durch die Corona-Pandemie waren nun viele Fitness-Fans gezwungen von Zuhause aus zu trainieren.

Eventuell habt auch Ihr jetzt die Lust am eigenen Home-Gym entdeckt und fragt Euch, welche Geräte Ihr eigentlich benötigt.

Wie richtet Ihr das eigene Fitnessstudio ein? Welche Sicherheitsmaßnahmen sollten auch Zuhause gelten? Und wo erhaltet Ihr hochwertiges Equipment für Euren Start?

Für all die Fragen haben wir ein paar Tipps für Euch.

Mit welchen Kosten solltet Ihr rechnen?

Bevor Ihr mit der Einrichtung starten könnt, solltet Ihr die Kosten im Blick behalten. Je nachdem wie viel Geräte Ihr erwerben möchtet, welches technische Equipment wie Musikanlage, Licht- und Tontechnik Ihr installieren möchtet, können die Kosten stark schwanken.

Die Grundausstattung, welche Ihr bei einem namhaften Hersteller für Sportgeräte, Equipment und Bekleidung, erhaltet, kostet rund 500 Euro. In diesem Paket sind Geräte enthalten, die es möglich machen, alle großen Muskelgruppen wie die Beine, den Rücken, die Brust und auch den Bauch zu trainieren.

Stellt Ihr höhere Ansprüche an Eure Trainingsmethoden, da Ihr bereits im Training fortgeschritten seid? Dann bedarf es Geräte, die auch kleineren Muskelgruppen ein gezieltes Workout ermöglichen. In diesem Fall solltet Ihr ungefähr 1.000 Euro für die Einrichtung mit Geräten einplanen. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

So richtet Ihr Euer Fitnessstudio für Zuhause ein

Doch wwelches Equipmente benötigt Ihr in Eurem Home-Gym? Wer schon viele Jahre das Fitnessstudio besucht hat und nun eine eigene Trainingsstätte für Zuhause einrichten möchte, wird wissen, welche Übungen relevant sind.

Für Einsteiger fällt diese Entscheidung jedoch schwer. Es hat sich als sinnvoll erweisen, zunächst nur Basic-Geräte zu erwerben. Einen Tower, an dem Ihr Brust und Rücken, Beine und Bauch trainieren könnt.

Nachdem diese Muskelgruppen mehrere Monate ausreichend gestärkt wurden, könnt Ihr Euch im Internet weitere Inspirationen suchen. So erkennt Ihr schnell, welche kleineren Muskelgruppen und trainiert werden müssen, um Fortschritte beim Muskelaufbau oder der Kraftsteigerung zu erzielen.

Sicherlich ist es sinnvoll, neben all den Muskelaufbaugeräten auch einige Cardiogeräte zu erwerben. Im Fokus steht hierbei der Stepper, welcher durch seine geführten Bewegungen wenig Verletzungsspielraum bietet. Für Fortgeschrittene kann auch ein Laufband hilfreich sein.

Ohne Erfahrung? – Online Tutorials nutzen

Für Fitness-Einsteiger und Einsteigerinnen bietet das Home-Gym viele Vorteile aber auch einen Nachteil. Fühlt Ihr Euch in einem Fitnessstudio unter Beobachtung und scheut Euch daher, neue Geräte auszuprobieren?

Dann ist Homefitness eine echte Alternative. Hier könnt Ihr problemlos Übungen durchführen, bis Ihr ein Gefühl für deren Ausführung erhaltet.

Jedoch ist es wichtig, einen professionellen Trainer zu Rate zu ziehen. Denn allein könntet Ihr die Übungen falsch ausführen und Euch dabei sogar verletzen. Schaut vor einer Übung unbedingt detaillierte YouTube-Videos an, in dem die Ausführung, die Körperhaltung sowie trainierte Muskelgruppen genau erklärt werden.

Konzentriert Euch bei der Ausführung der Übung genau auf den anzusprechenden Muskel, um sicherzugehen, dass dieser auch hauptsächlich und in der richtigen Art und Weise belastet wird.

Eventuell erhaltet Ihr in einem örtlichen Fitnessstudio auch eine Tagesmitgliedschaft. So könnt Ihr Euch von einem Trainer erklären lassen, worauf es bei den Übungen ankommt.

Anzeige: