Rhabarberernte_in_Ni_65047129_0.jpg

Rhabarber

Tipps: Alles rund um Rhabarber

Donnerstag, 22. April 2021

Obst oder Gemüse?

Diese Frage sollte gleich am Anfang geklärt werden: Rhabarber wird botanisch als Gemüse betrachtet. Da er aber hauptsächlich in Kuchen und anderen Süßspeisen verarbeitet wird, liegt die Verwechslung mit Obst nahe. 

Saison

Von April bis Juni gibt es Rhabarber in jedem Supermarkt. Die Saison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Danach sollte der Rhabarber aufgrund des erhöhten Oxalsäuregehalts der späteren Ernten nicht mehr verzehrt werden.

Sorten

Rhabarber besticht durch seine intensive grüne und rote Farbe. Auf diese sollte auch beim Kauf geachtet werden. Als Faustregel gilt: je grüner, desto saurer. Diese Sorten sind dann insbesondere für Marmelade, Kuchen und herzhafte Gerichte geeignet. Rote Stangen können mit ihrem süßlichen Aroma für Grütze und Obstsalate eingesetzt werden. Ein Allrounder ist der sogenannte "Himbeer-Rhabarber". Man erkennt ihn an den eher schmalen, hellroten Stielen. Durch seine milde Säure ist er für fast alle süßen und herzhaften Gerichte geeignet. 

Für alle Sorten gilt: mit nur 17 Kalorien auf 100g sind sie echter Schlankmacher. Zum Vergleich: eine 100g - Tafel Schokolade hat etwa 500 Kalorien. 

Aufbewahrung

Beim Rhabarber gilt wie so oft: je frischer, desto besser. Kann er dennoch mal nicht sofort verarbeitet werden, solle man ihn ähnlich wie Spargel behandeln und in ein feuchtes Handtuch eingewickelt im Kühlschrank lagern.

Verarbeitung

Rhabarber enthält im Vergleich zu anderem Gemüse viel Oxalsäure, welche in großen Mengen schädlich sein kann. Um nicht unnötig viel davon zu sich zu nehmen, sollte man immer die Blätter entfernen. Nach dem Waschen ist es wichtig, das Saisongemüse von den typischen Fasern zu befreien. Diese können einfach mit einem Küchenmesser oder Sparschäler entfernt werden, indem man unten ansetzt und sie nach oben wegzieht. Das Kochen entzieht dem Rhabarber noch einmal zusätzlich Oxalsäure, deshalb sollte man das Wasser auch nicht wiederverwenden.

Zusatztipp: Nach dem Verzehr sollte man sich nicht sofort die Zähne putzen, da die Säure auch den Zahnschmelz angreift. Also lieber noch mal eine halbe Stunde lang die Füße hochlegen!