Alison Moyet

Alison Moyet

Alison Moyet feiert 60. Geburtstag

80er Pop-Ikone
Donnerstag, 17. Juni 2021

Alson Moyet war mit ihrer Band Yazoo eine der Stil prägensten Künsterinnen der 80er Jahre. Mit "Don't Go" lieferte sie eine Der Hymnen der 80er welche bis heute auf keiner Party fehlen dürfen.

 Ihre ausdrucksstarke Bluesstimme und ihre musikalische Bandbreite, die über Punk-Rock, anspruchsvollen Pop, Chanson und Blues reicht, kennzeichnen ihr Werk.

Alison Moyet wurde am 18. Juni 1961 im britischen Billericay geboren.

Mit der Erfahrung als Sängerin in verschiedenen unbekannten Punk- und Bluesbands suchte Moyet zu Beginn der 1980er Jahre per Zeitungsinserat Partner zur Gründung eines eigenen Projekts. Hier stieß der Ex-Depeche-Mode-Keyboarder Vince Clarke auf Moyet. Gemeinsam gründeten sie das Synthie-Pop-Projekt Yazoo.

1983 trennten sich Yazoo aufgrund unterschiedlicher musikalischer Auffassungen.

Zunächst konnte sie an die Yazoo-Erfolge anknüpfen. Ihr erstes, nach ihrem früheren Spitznamen benanntes Album "Alf "(1984) hielt sich ein Jahr in den britischen Charts und erklomm dort die Spitzenposition.

Nach der Geburt einer Tochter und der Scheidung von ihrem Ehemann zog sie sich zunächst für einige Zeit aus dem Musikgeschäft zurück.

1987 folgte ihr zweites, ebenfalls souliges Album "Raindancing", welches ihr einen dritten BRIT Award bescherte.

Anschließend zog sie sich erneut zurück und wurde ein zweites Mal Mutter.

Anfang der 1990er Jahre konnte Moyet im Musikgeschäft kaum mehr Fuß fassen. Auch ihre späteren Werke waren nur wenig erfolgreich.

Yazoo - Don't Go

Alison Moyet - Invisible