250 neue Jobs bei Magdeburg

Horiba FuelCon erweitert Standort Barleben
Dienstag, 26. November 2019

In Barleben bei Magdeburg sind innerhalb der nächsten zwei Jahre bis zu 250 neue Arbeitsplätze im Bereich der Elektromobilität. Der Batterie- und Brennstoffzellenspezialist Horiba FuelCon will seine Produktionsstätte im Technologiepark Ostfalen ausbauen, wie Geschäftsführer Ingo Benecke (auf dem Foto in der Mitte) am Dienstag, 26. November 2019 sagte. Er setzt auch auf Mitarbeiter vom Windradhersteller Enercon, die demnächst ihre Kündigungen erhalten: "Wir wissen, dass Enercon hochqualifzierte Mitarbeiter hat (...) und das sind auch Mitarbeiter die wir bei uns sehr  gut gebrauchen können."

Der Anlagenbauer werde bis Ende 2021 rund 30 Millionen Euro in den geplanten «E-Mobility-Campus» Magdeburg-Barleben investieren. FuelCon war 2018 von der japanischen Horiba-Gruppe übernommen worden. Bereits jetzt nimmt es Bewerbungen entgegen, u.a. werden Ingenieure, Informatiker, Verfahrens- und Elektrotechniker sowie Techniker benötigt.

Rektor Jens Strackeljahn von der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg (rechts im Bild) sieht gute Jobmöglichkeiten für Absolventen: "2/3 aller Studienanfänger in Magdeburg kommen aus Deutschland und der Welt und wir würden uns wünschen das etliche von denen auch hier bleiben. Dazu brauche es interessante Jobs (...)." Und das könnten sie bei Horiba Fuelcon, so Strackeljahn weiter.

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) lobte die Entscheidung: «Der Umbruch in der Autoindustrie birgt nicht nur Risiken, sondern auch große Chancen, die wir nutzen müssen.» Sachsen-Anhalt hat eine lange Tradition im Maschinen- und Anlagenbau.

 

Anzeige: