A 2: Staus bis zum Jahresende?

Baustellen und fehlende Umleitung
Dienstag, 2. Juni 2020

MOV2.PNG

Seit Dienstag wird es eng auf der A2 bei Magdeburg und das könnte, so befürchten manche, zu Monster-Staus auf der Autobahn vor allem Richtung Hannover und in und um Magdeburg führen.

12 Kilometern Dauerbaustelle

Es geht los, kurz hinter der Auffahrt Lostau in Richtung Hannover, da wird ab Dienstag, 02. Juni die Brücke bei Hohenwarte saniert und die Fahrbahn erneuert. Das soll bis Mai nächsten Jahres dauern. Etwa einen 1 Kilometer ist die Baustelle lang, der Verkehr Richtung Hannover läuft nur 2-spurig.

Dann geht's aber 2-spurig weiter in die nächste Baustelle. Bis zum Kreuz Magdeburg wird die Fahrbahn erneuert, insgesamt ist der Verkehr also auf 12 km eingeschränkt. Die Baustelle geht wohl bis Ende Dezember, solange läuft hier der Verkehr ein beide Richtungen nur auf einer Seite der Fahrbahn sprich jeweils verengt 2-spurig.

Die Anschlussstelle Kannenstieg in Richtung Hannover ist ab Mittwoch außerdem auch komplett dicht.

Fehlende Umleitung

Das Problem ist, das die Umleitung fehlt. Nördlich der A2 fehlt eine Elbüberquerung. Wenn es knallt, werden viele Autofahrer die A2 bei Möser verlassen und sich auf der B1 durchschlagen. Bis zum Kreuz Magdeburg sind das knapp 30 Kilometer. Unter dem Transitverkehr würden nicht nur Anliegerdörfer wie Möser oder Gerwisch leiden. Auch Autofahrer könnten die sogennanten "Assischranken" an den Bahnübergängen entlang der B1 auf die Palme bringen. Kommt man da halbwegs durch, muss man ja auch noch durch Magdeburg durch. Jeder, der den Stadtverkehr auf der B1 kennt, weiß, da geht’s zu Stoßzeiten eh schon nicht voran. Vor allem wenn mal wieder ein Brummi im Unitunnel stecken bleibt.

B1-Baustelle ab August?

Interessant ist auch, dass die Stadt Magdeburg angekündigt hat, ein Stück der B1 am östlichen Stadtrand im August für eigene Bauarbeiten zu sperren. Da soll die Fahrbahn erneuert werden. Ob das überhaupt gemacht werden darf, steht noch nicht fest. Und selbst wenn nicht: auch die Nordbrücke wird gerade auf Schäden überprüft, da könnte also auch demnächst teilgesperrt werden.

Sieht alles nicht rosig aus - Und sonst gibt’s kaum Alternativen. Man könnte auch den Riesenbogen von 70 Kilometern über Schönebeck fahren, das wäre aber wenig sinnvoll. ADAC und Verkehrsministerium raten, auch bei Staus auf der A2 zu bleiben.