Tote und Verletzte bei Unfällen

Montag, 21. August 2017

Bei schweren Unfällen in Sachsen-Anhalt sind am Wochenende vier Menschen gestorben und neun weitere schwer verletzt worden. Auf der Bundesstraße 100 am Abzweig Kemberg/Bergwitz (Kreis Wittenberg) prallten am Samstag auf einer Kreuzung zwei Autos zusammen. In einem in Richtung Kemberg fahrenden Wagen saßen zwei Familien aus Nordrhein-Westfalen und Hessen, wie die Polizeidirektion Nord am Sonntag mitteilte. Auf dem Rücksitz starben eine 70-Jährige und eine 43-jährige Frau sowie ein 13-jähriges Mädchen. Der Fahrer (47) und sein Beifahrer (75) wurden schwer verletzt.

In dem zweiten an dem Unfall beteiligten Auto erlitten die 34-jährigen Fahrerin und ein 12-jähriger Junge schwere Verletzungen. Die B100 war für rund dreieinhalb Stunden komplett gesperrt. Bei der Unfallaufnahme wurde für Übersichtsaufnahmen und Vermessungen auch ein Hubschrauber eingesetzt. Zur Unfallursache gibt es noch keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich ebenfalls am Samstag auf der Autobahn 9 Richtung Berlin zwischen Köselitz und Klein Marzehns. Bei einer Kollision gab es drei Schwerverletzte, wie die Autobahnpolizei mitteilte. Eine 53-Jährige kam aus noch ungeklärter Ursache von der Mittelspur nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Fahrzeug kollidierte mit einem auf der rechten Spur fahrenden Auto samt Wohnanhänger. Das Auto der Frau überschlug sich.

Die 53-Jährige und ihr 59-jähriger Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Das Auto eines 31-Jährigen kollidierte mit herumliegenden Fahrzeugtrümmern. Seine Beifahrerin erlitt ebenfalls schwere Blessuren. Die Fahrbahn in Richtung Norden war für rund zwei Stunden gesperrt.

Auf der B6 bei Quedlinburg-Ost ist ein 72-jähriger Mann am Sonntag tödlich verletzt worden. Der 72-Jährige war mit seinem Auto in Fahrtrichtung Niedersachsen unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Aus noch ungeklärter Ursache rammte ein nachfolgendes Fahrzeug das Auto. Es drehte sich und prallte gegen die Leitplanken. Der 72-Jährige und seine 74-jährige Beifahrerin verletzten sich schwer. Der 72-Jährige starb im Krankenhaus. Auch der 75-jährige Fahrer des nachfolgenden Autos kam mit schweren Blessuren in eine Klinik.

Anzeige: