Schmutziges Auto durch Pollenexplosion?

Was Ihr bei der Pflege Eures staubig-gelben Wagens beachten müsst

Nicht nur für viele Allergiker werden Pollen jedes Jahr im Frühling zur Belastung – auch beim Autowaschen muss einiges beachtet werden, wenn sich überall Pollen festgesetzt haben.

Vor allem dieses Jahr verfolgen uns Pollen anscheinend überall: Am Wagen, auf der Kleidung, in der Wohnung. Und das hat einen Grund: Wir befinden uns im sogenannten „Mastjahr“. Das bedeutet, dass gewisse Baumarten wie Fichte, Buche oder Kiefer zur gleichen Zeit und in extremer Zahl blühen. Unterstützt durch das gute Wetter der letzten Tage und Wochen, öffnen sich männliche und weibliche Blüten im Sonnenlicht und steigen mit warmer Luft nach oben, wo es dann zur Bestäubung kommt. Mastjahre wiederholen sich aber zum Glück nur alle fünf bis zehn Jahre.

Wie befreit man sein Auto schonend von dem gelben Staub?

Da die Pollen den Autolack schädigen können, vor allem in Verbindung mit Sonneneinstrahlung, müsst Ihr regelmäßig Euer Auto waschen – etwa alle zwei Wochen sind ein empfohlener Richtwert. Bei Front- und Heckscheiben ist noch mehr Vorsicht geboten. Sind die Pollen frisch, hilft einfaches Abkehren. Sobald sie sich aber mit Staub verbinden, wirkt das Wischen mit einem Lappen über die Scheiben wie Sandpapier! Vorsicht daher auch bei Autowaschanlagen. Das vorherige Abspülen mit klarem Wasser schont den Lack am besten.

 

Was Allergikern gerade am besten hilft, erfahrt Ihr hier. 

Anzeige: