Polizei fahndet europaweit nach Ex-Chef der Leipziger Hells Angels

Dienstag, 3. Januar 2017

lka.png

Die Polizei fahndet europaweit nach dem ehemaligen Chef der Leipziger Hells Angels. Sie hat für Hinweise 10.000 Euro ausgesetzt.

Gegen den 34-Jährigen liegt ein neuer Haftbefehl vor. Er war schon im Sommer verdächtigt worden, im Juni in der Leipziger Eisenbahnstraße an einer Schießerei beteiligt gewesen zu sein. Dabei starb ein Mitglied des verfeindeten Rockerclubs United Tribuns. Der Verdächtige saß in U-Haft, wurde aber aus Mangel an Beweisen frei gelassen. Er tauchte unter. Nun gibt es laut Staatsanwaltschaft neue Erkenntnisse.

Der 34-Jährige gilt als gefährlich. Wer ihn treffe, solle nicht eigenständig an ihn herantreten, warnt das sächsische Landeskriminalamt.

+++ UPDATE vom 4. Januar 2017: Marcus Matz wurde heute in Wien gefasst. 100 Polizisten waren nach einem Hinweis im Einsatz - der 34-Jährige hatte sich im dortigen Vereinslokal der Hells Angels aufgehalten. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Anzeige: