Unfall mit radioaktivem Material

Auf der Autobahn 9 war ein Gefahrguttransporter verunglückt
Donnerstag, 12. März 2015

Nach dem LKW-Unfall am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 9 bei Bad Dürrenberg müssen Autofahrer wohl noch eine Weile mit Behinderungen rechnen. Auf der Strecke war heute früh in Richtung Berlin ein Gefahrgut-Transporter von der Straße abgekommen und in den Graben gerutscht. Zeitweise war die Autobahn in beiden Richtungen voll gesperrt. Der LKW soll noch im Laufe des Tages geborgen werden. Da der LKW entflammbare Spraydosen und radioaktives Material für ein Krankenhaus geladen hatte, wurde die Autobahn für den Vormittag in beiden Richtungen vollgesperrt. Die Polizei hatte einen Sperrkreis um die Unfallstelle gezogen. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte der LKW 18 Paletten entflammbare Spraydosen und eine Palette radioaktives Material für Krankenhäuser an Bord. Bisher ist noch unklar, warum der LKW von der Autobahn abgekommen und in den Straßengraben gerutscht ist.

Auch auf der Autobahn 38  bei Bleicherode in Thüringen gab es einen Unfall - hier hatte ein Bus Feuer gefangen. 47 Schüler und vier Lehrer saßen in dem Bus. Sie wollten zur Buchmesse nach Leipzig. Alle Insassen konnten sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen und am Ende mit einem Ersatzbus weiterfahren. Die Feuerwehr löschte die Flammen.

Wie es sonst auf den Straßen im SAW-Land aussieht, lest Ihr hier im Service.

 

Anzeige: