Keine Autos, keine Handys!

Andrea traf das alternative Leben im Ökodorf Sieben Linden.
Sonntag, 28. Juni 2015

Diesmal besuchte unsere Moderatorin Andrea Glinka das Ökodorf Sieben Linden in der Nähe von Klötze im Altmarkkreis Salzwedel. Buchautor und Filmemacher Michael Würfel wohnt seit acht Jahren dort und liefert einen Einblick in den Dorfalltag, erzählt vom Leben in der Gemeinschaft.

Keine Autos, keine Handys!

Obst und Gemüse werden selbst angebaut und da fährt kein Traktor übers Feld, sondern Pferde ziehen den Pflug. Alle benutzen das gleiche Duschgel und Waschmittel, damit das Abwasser dann auch wieder zum Gießen benutzt werden kann; es gibt nur Komposttoiletten, die Häuser werden aus Strohballen gebaut. Ökologie und gleichberechtigtes Gemeinschaftsleben werden in Sieben Linden groß geschrieben. Kein Wunder, dass da ganze Doktorarbeiten drüber geschrieben werden und sich Leute aus aller Welt diese sozial-ökologische Modellsiedlung anschauen.

Sieben Linden ist eine Siedlungsgenossenschaft mit ca.130 Bewohnern. Auf 81,5 ha Land leben die Menschen ihren Traum von der ökologischen und sozialen Gemeinschaft. Wer nach ökologischen Alternativen sucht, zum Beispiel beim Hausbau, findet hier genau das. In Sieben Linden wurde das erste dreistöckige Strohballenhaus Europas gebaut. Mehr Infos zum Ort