Festnahme nach Anschlag auf BVB-Bus

Verdächtiger wollte angeblich Aktienkurse manipulieren
Freitag, 21. April 2017

Nach dem Anschlag auf Borussia Dortmund hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Wie die Bundesanwaltschaft mitteilte, ermittelt sie gegen einen 28 Jahre alten Deutsch-Russen aus Baden-Württemberg. Der Zugriff erfolgte heute früh, im Visier der Fahnder stand der Mann aber offenbar schon vor Ostern.

So soll der Verdächtige Dienstag vor einer Woche im selben Hotel wie die Spieler gewohnt und außerdem auf ein Zimmer mit Blick zu der Straße bestanden haben, auf der später drei Bomben direkt neben dem Mannschaftsbus explodierten. Dem Hotelpersonal war er dem Bericht nach außerdem aufgefallen, weil er in aller Ruhe ein Steak bestellte, während andere Gäste aufgeregt durchs Hotel liefen.

Zudem hatte er offenbar auch an anderen möglichen Champions League-Terminen des BVB in dem Hotel reserviert. Als Motiv gillt offenbar Habgier: Kurz vor dem Anschlag soll der Beschuldigte an der Börse auf einen fallenden Kurs der BVB-Aktie gewettet haben - je nach Kursverlauf wäre so ein Millionenbetrag drin gewesen.

Anzeige: