IMG_6213.JPG

Eine E-Lok auf dem Prüfstand in Dessau.

Europas modernstes Lokprüfzentrum in Dessau eingeweiht

Donnerstag, 20. April 2017

IMG_6194.JPG

Blick in das neue Lokprüfzentrum in Dessau.
Blick in das neue Lokprüfzentrum in Dessau.

Heute haben Michael Otto, Leiter des DB Fahrzeuginstandhaltungswerkes Dessau, und Uwe Fresenborg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Fahrzeuginstandhaltung, gemeinsam mit Peter Kuras, Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau das neu errichtete Lokprüfzentrum eingeweiht.

„Mehr Qualität, mehr Kunden, mehr Erfolg - das ist und bleibt unsere Formel, nicht nur im Programm „Zukunft Bahn“, sondern für unsere gesamten unternehmerischen Aktivitäten. Wir sind überzeugt, dass wir dann besonders erfolgreich sind, wenn Produktqualität und Kundenzufriedenheit unser Denken und Handeln bestimmen. In unserem Werk Dessau haben wir mit Europas modernstem Lokprüfzentrum dafür einen wichtigen Schritt getan – auch in Richtung Internationalisierung“, betont Uwe Fresenborg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB Fahrzeuginstandhaltung.

„Mit dem DB Fahrzeuginstandhaltungswerk verfügen wir über einen der größten und auch am modernsten ausgestatteten Arbeitgeber in unserer Stadt“, weist OB Peter Kuras auf die große Bedeutung des Standortes hin. Auch in punkto Ausbildung und sozialem Engagement handele es sich um ein Vorzeigeunternehmen. „Umso erfreulicher ist es, dass das Oberzentrum Dessau-Roßlau mit dem modernsten Lokprüfzentrum Europas zusätzlich gestärkt wird“, verleiht das Stadtoberhaupt seiner Freude Ausdruck.

„Unser neues Lokprüfzentrum bietet beste Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Werkstattleistungen, vor allem für die Prüfung von Mehrsystemlokomotiven. Das kommt den Eisenbahn-Verkehrsunternehmen als Kunden unseres Werkes zugute und stärkt damit auch den Wirtschaftsstandort Dessau“, freut sich Michael Otto anlässlich der Einweihung.

In rund 30 Monaten Bauzeit ist mit 1.500 Quadratmeter Fläche, vier Gleisen, acht Arbeitsständen für alle vier europäischen Stromsysteme das modernste Lokprüfzentrum Europas im DB Fahrzeuginstandhaltungswerk Dessau entstanden. Die eingespielten Werkstatt-Teams finden hier ab Mitte des Jahres Arbeitsbedingungen vor, die eine optimale Abstimmung der Arbeitsläufe zulassen. So können Kollegen künftig zeitgleich an verschiedenen Lokomotiven mit unterschiedlichen Antrieb- und Energiearten arbeiten.

Das DB Fahrzeuginstandhaltungswerk Dessau, beschäftigt rund 1200 Mitarbeiter und verfügt über ein Ausbildungszentrum für den gewerblich-technischen Bereich. Im Werk Dessau werden elektrische Lokomotiven aller Baureihen, sowie deren Komponenten technisch gewartet und instand gehalten. Vom Stromabnehmer bis zum Radsatz - in Dessau erhalten Kunden maßgeschneiderte Angebote und ein Full-Service Programm zur optimalen Verfügbarkeitssicherung der Fahrzeugflotten. Unterstützend werden Lösungen zur Erhöhung der Lebensdauer erarbeitet und Komplettlösungen zum Flottenmanagement angeboten. So kann die Verfügbarkeit der Fahrzeuge stetig in gemeinsamen Kundenprojekten gesteigert werden. Der Aufbau eines leistungsstarken Produktmanagements mit einer einzigartigen Kundenorientierung, sichert den weiteren Ausbau maßgenauer Kundenangebote entlang der gesamten Transportkette und Transportroute in ganz Europa. Ergänzend werden allen Kunden Schulungen des Lokführerpersonals angeboten und die Besonderheiten der jeweiligen Baureihen praxisnah zu vermittelt. Eigene Schulungskonzepte orientieren sich hier an den Erkenntnissen der Verschleißanalysen der Instandhaltungsexperten. Auch Komponenten der Light Rail Verkehre, wie z.B. Stromrichter und Stromabnehmer, werden im Werk Dessau nach modernsten Verfahren instandgehalten. Mit der Errichtung eines modernen Lokprüfzentrums wurde die strategische Ausrichtung zur Sicherung der Verfügbarkeiten im europäischen Großraum sichergestellt. Mit diesem Zukunftsprojekt ist die modernste Prüftechnologie in Europa etabliert.

Bevor das Lokprüfzentrum seinen Betrieb aufnehmen kann, sind bis Mitte des Jahres noch kleinere Restarbeiten und die technischen Abnahmen zu erledigen.

Zahlen und Fakten zum neuen Lokprüfzentrum:

• Acht Lok-Prüfplätze
• Acht Arbeitsgruben
• Fünf Dacharbeitsstände
• Isolationsprüfung bis 75 kV (Prüfung Dachausrüstung)
• Hochstromprüfung bis 3.000 A (Prüfung Oberstromwandler)
• Deckenstromschienen umschaltbar (15 kV/16,7 Hz oder 25 kV/50 Hz)
• Prüfplatz für Trafo- und Schaltwerkprüfung
• Druckluftanlage zur Bremsprüfung
• Deckenstrahlungsheizung
• Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung
• Falttore mit Luftschleieranlagen
• Prüfgleis zur Fahr-/Bremsprüfung mit 1.500 V/3.000 V DC

Quelle: Pressestelle Deutsche Bahn

Anzeige: