David Bowie.jpg

Das sind David Bowies Lieblingsromane

Sohn ehrt seinen Vater mit Lesemarathon
Mittwoch, 10. Januar 2018

David Bowie liebte Bücher und war ein richtiger Bücherwurm. Sein Sohn Duncan Jones möchte diese Leidenschaft jetzt mit den Fans teilen und hat seinem Vater zu Ehren einen Online-Buchclub ins Leben gerufen.
Auf der Seite: www.bowiebookclub.com/ wird jeden Monat ein Lieblingsbuch von David Bowie vorgestellt. Auf der Twitter-Seite von Duncan Jones ( twitter.com/ManMadeMoon?lang=de) können dann David Bowie-Fans über die vorgestellten Bücher diskutieren. „Mein Vater war ein Lesemonster! Als erstes lesen wir Peter Ackroyd’s Hawksmoor“, so Jones zum Start der Aktion. Er plant einen Lesemarathon zu den über 100 Lieblingsbüchern von David Bowie.

David Bowies Todestag jährt sich am 10. Januar 2018 zum zweiten Mal. 

Eine kleine Auswahl der Lieblingsromane seht Ihr hier:
 

  • Octobriana and the Russian Underground, Peter Sadecky, 1971
  • Interviews with Francis Bacon, David Sylvester, 1980 (dt. Gespräche mit Francis Bacon)
  • In Between the Sheets, Ian McEwan, 1978 (dt. Zwischen den Laken. Erzählungen)
  • Sexual Personae: Art and Decadence from Nefertiti to Emily Dickinson, Camille Paglia, 1990 (dt. Masken der Sexualität)
  • The Sailor Who Fell From Grace With The Sea, Yukio Mishima, 1963 (dt. Der Seemann, der die See verriet)
  • Before the Deluge: A Portrait of Berlin in the 1920s, Otto Friedrich, 1972 (dt. Weltstadt Berlin. Größe und Untergang)
  • The Bird Artist, Howard Norman, 1994
  • The Quest For Christa T, Christa Wolf, 1968 (dt. Nachdenken über Christa T.)
  • The Brief Wondrous Life of Oscar Wao, Junot Diaz, 2007 (dt. Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao)
  • Teenage: The Creation of Youth 1875-1945, Jon Savage, 2007 (dt. Teenage: Die Erfindung der Jugend)
  • Hawksmoor, Peter Ackroyd, 1985 (dt. Der Fall des Baumeisters)
  • Silence: Lectures and Writing, John Cage, 1961
  • A Clockwork Orange, Anthony Burgess, 1962 (dt. Uhrwerk Orange)
  • A Grave for a Dolphin, Alberto Denti di Pirajno, 1956 (dt. Das Mädchen auf dem Delphin)
  • The Trial of Henry Kissinger, Christopher Hitchens, 2001 (dt. Die Akte Kissinger)
  • Last Exit to Brooklyn, Hubert Selby Jr. , 1966 (dt. Letzte Ausfahrt Brooklyn)
  • Mystery Train, Greil Marcus, 1975 (dt. Mystery Train: Der Traum von Amerika in Liedern der Popmusik)
  • Money, Martin Amis, 1984
  • Awopbopaloobop Alopbamboom: The Golden Age of Rock, Nik Cohn, 1968 (dt. AWopBopaLooBop ALopBamBoom. Der Klassiker der Rockliteratur)
  • Nowhere To Run: The Story of Soul Music, Gerri Hirshey, 1984
  • On Having No Head: Zen and the Rediscovery of the Obvious, Douglas Harding, 1961 (dt. Die Entdeckung der Kopflosigkeit: Einfach sehen wer ich wirklich bin)
  • In Cold Blood, Truman Capote, 1965 (dt. Kaltblütig)
  • Darkness at Noon, Arthur Koestler, 1980 (dt. Sonnenfinsternis)
  • The Divided Self, R. D. Laing, 1960 (dt. Das geteilte Selbst. Eine existentielle Studie über geistige Gesundheit und Wahnsinn)
  • The Fire Next Time, James Baldwin, 1963 (dt. Hundert Jahre Freiheit ohne Gleichberechtigung)
  • Strange People, Frank Edwards, 1961
Anzeige: