Bußgelder für Stau-Rowdys

Mittwoch, 5. August 2015

Die Autobahnpolizei in der Börde in Sachsen-Anhalt ist gegen Autofahrer vorgegangen, die unerlaubterweise kilometerweit auf dem Standstreifen an einem Stau vorbeigefahren sind.

Auf der A2 bei Magdeburg sei es am Mittwoch an einer Tagesbaustelle zum Stau auf allen drei Fahrspuren gekommen, teilte die Polizei in Hohenwarsleben mit.

Um schneller vorbeizukommen, hätten mehrere Autofahrer den Standstreifen auf einer Länge von bis zu zwei Kilometern genutzt.

Teils seien sie 50 Stundenkilometer schnell gefahren.

Die Polizei habe zwischen 7.00 und 10.00 Uhr elf Verstöße festgestellt.

Gegen die Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, es drohen jeweils 75 Euro Strafe und ein Punkt in Flensburg.

Anzeige: