Bürgerbus in Osterburg vorgestellt

Ab dem 19. Februar bringt er vorwiegend ältere Menschen in die Nachbarorte
Donnerstag, 8. Februar 2018

In der Altmark fährt künftig Sachsen-Anhalts erster Bürgerbus. Am Donnerstagvormittag, den 8. Februar 2018 wurde er im Osterburger Ortsteil Walsleben offiziell vorgestellt. Der Achtsitzer ist u.a. mit einer Einstiegshilfe und einer Rollstuhlrampe am Heck ausgestattet. Er fährt ab dem 19. Februar 2018 vorwiegend ältere Menschen in die umliegenden Orte, etwa nach Meseberg oder Gladau. Mit dem Projekt unterstützt das Land die ländlichen Regionen wo wenig Linienbusse fahren. Ein weiterer Bürgerbus ist bereits für Möser im Jerichower Land geplant.

Der Flyer zum BürgerBus Osterburg

EU und Land fördern das Projekt demnach mit 45 000 Euro. Verkehrsminister Thomas Webel sagte bei der Busübergabe, dass gerade in ländlich geprägten Regionen, die nicht flächendeckend vom öffentlichen Nahverkehr erschlossen sind, solche Angebote wichtig seien. Das Fördergeld soll auch dazu eingesetzt werden, ehrenamtliche Fahrer für den Bürgerbus auszubilden. Bürgerbusse werden meist von den Einwohnern der jeweiligen Gemeinde betrieben.

Bis der Bus eingesetzt wird, gibt es auch Kennenlerntage in weiteren Ortschaften. Diese finden statt am:

Mittwoch, 14.02.2018
- 09:00 Uhr, Königsmark, Dorfgemeinschaftshaus

- 11:00 Uhr, Flessau, Feuerwehr (hinter der Turnhalle an der Grundschule)

- 14:00 Uhr, Polkern, Dorfgemeinschaftshaus

- 16:00 Uhr, Ballerstedt, Dorfgemeinschaftshaus

Donnerstag, 15.02.2018

- 09:00 Uhr, Gladigau, Mehrgenerationenhaus

- 11:00 Uhr, Erxleben, Dorfgemeinschaftshaus

- 14:00 Uhr, Meseberg, Dorfgemeinschaftshaus

- 16:00 Uhr, Rossau, Dorfgemeinschaftshaus

Gegen ein geringes Entgelt, das sich an den Tarifen des Öffentlichen Personennahverkehrs anlehnt, gelangen Seniorinnen und Senioren ab Montag, den 19. Feburar 2018 auf acht verschiedenen Routen, im 14-tägigen Rhythmus immer montags, dienstags, donnerstags und freitags als Ergänzung des Linienverkehrs im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in die Kernstadt – zum Arzt, zum Einkaufen etc.

Wichtig ist, dass der Bus einem großen Personenkreis zugänglich ist. Darum soll er am Nachmittag und an den Wochenenden auch Vereinen für Kinder- und Jugendfreizeiten, zum Beispiel Fahrten aus den Ortschaften zu sportlichen Turnieren oder auch zum Training bereitstehen.

Anzeige: