Brandserie in Halberstadt

Sonntag, 26. April 2015

In Halberstadt hat es in der Nacht zum Sonntag eine Brandserie gegeben. Im Umkreis von 100 Metern westlich der Gröperstraße war in 4 Wohnhauskellern Feuer gelegt worden. Der unbekannten Täter hatten die Kellerfenster eingeschlagen und brennende Gegenstände hineingeworfen. 8 Bewohner erlitten eine Rauchvergiftung. Die Polizei konzentriert sich bei der Tätersuche nach einem weiß gekleideten Mann.

Die Polizeimeldung komplett: 

Vier Kellerbrände in Halberstadt am 26.04.2015 in der Zeit von 00.05 Uhr bis 01.02 Uhr

Brandort: 1. 38820 Halberstadt, Bei den Spritzen 4 / 5, gegen 00.05 Uhr

               2. 38820 Halberstadt, Taubenstraße 7, gegen 00.34 Uhr

               3. 38820 Halberstadt, Taubenstraße 3, gegen 00.38 Uhr

               4. 38820 Halberstadt, Gröperstraße 30, gegen 01.02 Uhr

 

An den oben genannten Brandorten kam es zu den aufgeführten Zeiten und Mehrfamilienhäusern jeweils zu einem Kellerbrand. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei wurden insgesamt zwölf Personen aus ihren Wohnungen evakuiert. Insgesamt wurden bei den vier Bränden acht Personen verletzt bei denen der Verdacht einer Rauchgasintoxikation besteht. Durch die ILS des LK Harz wurde vor Ort eine medizinische Sammelstelle eingerichtet, wo die Erstversorgung der Geschädigten erfolgte. In diesem eingerichteten medizinischen Zentrum konnten nach ambulanter Erstversorgung sechs Personen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Bei drei Personen wurde durch den Notarzt vor Ort entschieden das diese, aufgrund der Schwere der Rauchgasintoxikation, zur Beobachtung in das AMEOS-Klinikum Halberstadt eingeliefert und stationär aufgenommen werden müssen. Eine der drei Personen wollte nicht stationär aufgenommen werden und hat sich im Krankenhaus auf eigener Gefahr hin selbst entlassen. Nach dem der zeitigen Ermittlungs- und Erkenntnisstand der ersten Brandortuntersuchung, zerstörte ein bislang unbekannter Täter an der Rückfront der betroffenen Wohnhäuser jeweils ein Kellerfenster und warf durch dieses einen bislang unbekannten Gegenstand der zum Brandausbruch führte. Im Rahmen der sogenannten „Rundumermittlung“ der Einsatzkräfte der Polizei wurde durch die Geschädigten und Bürgerhinweisen bekannt, dass sich eine männliche Person zur Brandausbruchzeit in dem Bereich der jeweiligen Brandausbruchsstellen aufgehalten haben soll. Durch die übereinstimmenden Aussagen der Hinweisgeber kann der Täter wie folgt beschrieben werden

Ø  ca. 175 – 185 cm groß, schlanke Statur

Ø   weiße Hose, weiße Oberbekleidung, Rucksack, weißes Basecape.

Zur Höhe des Brand- und Löschadens kann zurzeit keine verlässliche Aussage getroffen werden. Die Brandorte sind Beschlagnahmt und werden am 27.04.2015 durch einen spezialisierten Kriminaltechniker zur Brandentstehung untersucht.  Aufgrund der räumlichen Nähe der Brandorte und der ersten Ermittlungen an den Brandorten geht die Polizei vor einer vorsätzlichen schweren Brandstiftung aus. Durch die ILS des LK Harz wurden zur Brandbekämpfung- Bergung- und Rettung die Feuerwehren der Stadt Halberstadt, Langenstein, Aspenstedt, Athenstedt,  Emersleben, Klein Quenstedt, Sargstedt, Ströbeck, Harsleben, mit insgesamt 87 Kameraden mit 16 Einsatzfahrzeugen, drei RTW mit sechs Rettungsassistenten, ein NEF mit Notarzt und ein Organisatorischen Leiter Rettungsdienst eingesetzt.  

 

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 03941-674-193.

Anzeige: