Beyonce_52984695.jpg

Beyoncé wird auf 20 Millionen Dollar verklagt

Einigung ist nicht in Sicht
Dienstag, 18. April 2017

Schon im vergangenen Februar wurde Beyonce von  den Vermögensverwaltern des verstorbenen Rappers Messy Mya auf 20 Millionen Dollar verklagt. Der R 'n' B- Sängerin  wird vorgeworfen die Zeile „I Like That“ und die Stimme des Rappers ohne Berechtigung für ihren Song „Formation“ verwendet zu haben.

Der mittlerweile verstorbenen Rapper Messy Mya hatte 2010 ein Video mit dem Tietel „A 27 Piece Huh“ auf YouTube hochgeladen, für das seine Hinterbliebenen Lizenzgebühren und Strafe erklagen wollen.

Beyonce selbst tauchte bei dem Prozess vergangene Woche nicht auf. Die Sängerin ließ sich durch ihre Anwältin vertreten und folgendes Statement vortragen: „Neben vieler Bezüge auf New Orleans werden im Musikvideo ungefähr zehn Sekunden Tonaufnahmen von zwei YouTube-Videos von Anthony Barré auch bekannt als Messy Mya verwendet, wie er durch die Straßen von New Orleans läuft und in die Kamera und mit anderen spricht. Etwa sechs Sekunden dieses Videos wurden für Beyoncés Auftritte ihrer „Formation World Tour“ verwendet.[…] Das übersteigt den Geltungsbereich dieses Antrags: Pretty Bird hat das YouTube-Video von M. Barrés Familie lizensiert, bevor die Klägerin  Angel Barré sich selbst als Verwalterin von Anthony Barrés Besitz erklärt hat. Das passiert erst Wochen, nachdem der Clip im Umlauf war. Demnach wurde scheinbar alles getan, um meine Mandantin im Nachhinein anzuklagen.“

Die Verhandlung wurde vertagt, eine Einigung scheint jedoch noch nicht in Sicht zu sein.

Beyoncé - Formation

Anzeige: