Behinderungen im Süden und Südosten des Leipziger Stadtzentrums

Donnerstag, 16. März 2017

Vom südöstlichen Stadtzentrum bis nach Connewitz kann es am Samstag, 17.3. 2017, in Leipzig zu zahlreichen Straßensperrungen kommen. Grund sind mehrere Demonstrationen in diesem Bereich.

Die Partei "Die Rechte" hatte für den Tag einen Aufzug geplant: Von der Kurt-Eisner-Straße (13.30 Uhr), westlich der Semmelweisbrücke über die Straße des 18. Oktober zum Bayrischen Platz.

Daraufhin wurden beim Ordnungsamt zahlreiche Gegenaktionen beantragt und auch genehmigt:

Kundgebung „Türme bauen für Demokratie, Menschenrechte und Gerechtigkeit“: Fußweg der Karl-Liebknecht-Straße 30/32 in Höhe des Volkshauses, 9 bis 12 Uhr
Aufzug „Sachsen: Versagen durch Wollen“: kleiner Wilhelm-Leuschner-Platz → oberer Martin-Luther-Ring → Querung Martin-Luther-Ring → Wilhelm-Leuschner-Platz → Peterssteinweg → Karl-Liebknecht-Straße → Arndtstraße → Bernhard-Göring-Straße → Kurt-Eisner-Straße → Kurt-Eisner-Straße, Ecke Lößniger Straße, vor der Distillery, 10 bis 17 Uhr
Kundgebung „Bunt statt braun. Für alternative Pop- und Lebenskultur.“: Kochstraße vor dem Werk 2, 11 bis 18 Uhr
Kundgebung „Den Nazis entgegentreten.“: Straße des 18. Oktober zwischen Semmelweisstraße und Deutschem Platz, 11:30 bis 18 Uhr
Kundgebung „¡No pasarán!“: Bayrischer Platz, 12:30 bis 16 Uhr
Kundgebung „Nächstenliebe statt Nazis“: Verkehrsinsel am Connewitzer Kreuz, 12:30 bis 16 Uhr
Kundgebung „18. März – Tag der Gefangenen“: südwestlicher Wilhelm-Leuschner-Platz, 18 bis 23:59 Uhr
Kundgebung „Wir überlassen Leipzig nicht den Rechten, egal wie sie sich nennen“: Philipp-Rosenthal-Straße östlich der Straße des 18. Oktober, 13 bis 20 Uhr
Kundgebung „Ruhe! Ordnung! Heimatliebe!“: Fußweg der Bernhard-Göring-Straße 64 gegenüber des Amtsgerichts Leipzig, 10 bis 14 Uhr
Kundgebung „Gib Frieden“: südwestlicher Fußweg Kurt-Eisner-Straße, Ecke Fockestraße, 12 bis 16 Uhr
Kundgebung „Die Demokratie muss gelegentlich in Bier gebadet werden“: Fußweg der Bernhard-Göring-Straße 152 in Höhe des Hauses der Demokratie, 10 bis 14 Uhr

Wo genau es kein Durchkommen geben wird, macht die Polizei abhängig vom Verlauf des Demo-Geschehens. Auch Busse und Bahnen können betroffen sein.

Für Anwohner und Gäste der Stadt stehen den ganzen Tag vor Ort Kommunikationsteams der Polizei als Ansprechpartner zur Verfügung. Erkennbar sind sie an ihren blauen Westen.

Anzeige: