18 Autos brennen am Magdeburger Hauptbahnhof

Fahrzeuge der Bundespolizei und der Bahn betroffen
Donnerstag, 8. September 2016

In der Nähe des Magdeburger Hauptbahnhofs haben am frühen Donnerstag 18 Autos gebrannt. Sie standen auf dem Gelände der Bundespolizei. Neben Fahrzeugen der Bundespolizei standen auch Autos der Deutschen Bahn in Flammen.

Ein Übergreifen des Feuers auf eine angrenzende Lagerhalle hat die Feuerwehr verhindert. Insgesamt ist ein Sachschaden von 750 000 Euro entstanden. Ein Polizeisprecher sagte; «Wir gehen derzeit. von Brandstiftung aus». Tatverdächtige gibt es laut Polizei zunächst nicht.

Hier die Polizeimeldung der Bundespolizei in Magdeburg sowie der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord

Dienstfahrzeuge der Bundespolizei in Brand gesetzt

In der Nacht zum Donnerstag haben bislang unbekannte Täter u.a. Fahrzeuge der Bundespolizei in der Ladestraße in Brand gesetzt. Gegen 02:30 Uhr ging die Meldung über brennende Fahrzeuge auf einem Parkplatz der Deutschen Bahn AG in der Nähe des Hauptbahnhofes ein. Insgesamt brannten 18 Fahrzeuge, darunter sieben Einsatzfahrzeuge der Bundespolizei, Privatfahrzeuge sowie Fahrzeuge der Deutschen Bahn AG. Der Übergriff des Feuers auf eine Lagerhalle konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Gegen 03:10 Uhr war der Brand gelöscht. Personen sind nicht verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden von ca 750 000 Euro. Im Laufe des Tages werden die Tatortgruppe des LKA sowie ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung wurde eingeleitet. (BM)

Anzeige: